Stolze Siegerinnen und Sieger beim Lesewettbewerb der Nieder-Olmer und der Zornheimer Grundschule Foto: Margit Doerr

Nieder-Olm – „Behaltet die Freude am Lesen ein Leben lang“, riet Brigitte Wagner, Lehrerin an der Burgschule, den Kindern nach Abschluss des Lesewettbewerbs, den die Nieder-Olmer und die Zornheimer Grundschule schon viele Jahre gemeinsam durchführen. Brigitte Wagner hat die Veranstaltung zum letzten Mal organisiert, da sie zum Schuljahrsende in Ruhestand geht. In der Zornheimer Schule hat sich Lehrerin Mareike Küchenmeister dieser Aufgabe schon seit einigen Jahren angenommen.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nieder-Olm Ralph Spiegler hatte es sich nicht nehmen lassen, die Siegerehrung der „Leseköniginnen“ oder „Lesekönigen“ vorzunehmen. „Ihr habt alle super gelesen“ lobte er die acht Kinder, die zur Endausscheidung im Burgsaal zusammengekommen waren.

Ihnen überreichte Spiegler nun die Urkunden und ein Buchgeschenk. In der ersten Klasse siegte Riana aus Nieder-Olm. Platz zwei ging an Helene aus Zornheim. Bei den Zweitklässlern erreichte Charlotte aus Nieder-Olm Platz eins, Mike aus Zornheim Platz zwei. Die Nieder-Olmerin Tara ist Lesekönigin in der dritten Jahrgangstufe, zweiter wurde hier der Zornheimer Luis. Die Lesekönigin der vierten Klasse ist dieses Jahr Johanna aus Zornheim und Minon aus Nieder-Olm  erzielte den zweiten Platz.

Natürlich wurden alle von den Zuschauern, darunter viele Eltern, kräftig bejubelt.

In den beiden mehrzügigen Grundschulen waren zunächst Klassenlesekönige und dann Klassenstufenkönige beziehungsweise Königinnen ermittelt worden.

Eine Jury, bestehend aus Lehrern, Schülern, Eltern und Mitarbeitern der  Buchhandlungen in Zornheim und Nieder-Olm, entschied im Finale, wer am besten gelesen hatte. Dabei wurden Punkte vergeben unter anderem für Lesetechnik, Betonung oder Vortragsweise. Die Bücher, aus denen vorgelesen wurde, konnten sich die Kinder selbst auswählen.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig, aber die Kinder machen begeistert mit und fragen immer wieder nach, wann es wieder so weit sei, berichteten die beiden verantwortlichen Lehrerinnen.

Der  Schulleiter der Burgschule Edgar Jäckle dankte den eifrigen Leserinnen und Lesern sowie der Jury und den verantwortlichen Lehrerinnen, besonders auch der scheidenden Brigitte Wagner, die außer für den Vorlesewettbewerb auch für die Schulbücherei zuständig war.