Start Editorial_Petermann Die Vernunft auch mal beiseite legen

Die Vernunft auch mal beiseite legen

Jetzt ist wieder Badeseezeit. Klar liegt so ein Badesee nicht gerade um die Ecke. Da überlegt manch einer schon, ob es nicht auch das öffentliche Bad tut. Dort mit bequemen Umkleidemöglichkeiten in aller Ruhe Bahnen schwimmen. Nicht so viel Aufwand und trotzdem eine willkommene Abkühlung, sagt der gesunde Menschenverstand. Wer dann aber keine Mühe gescheut und nach längerer heißer Autofahrt den Badesee erreicht hat, der zögert wieder kurz. Erst mal relaxen nach der Tortur im Auto, und dann stellt sich die Frage, mit welchen Verrenkungen jetzt umziehen, das Wagnis uneinsehbarer Tiefe eingehen und eventuell sogar so weit raus schwimmen, dass der Rückweg zum Risiko wird. Also lauter Unabwägbarkeiten, die so einen Seebesuch begleiten. Hat man dann aber beherzt den See einmal durchquert, kann man gar nicht genug bekommen. Eingehüllt ins unergründliche tiefe Nass darf man sich mit welchen Lebewesen auch immer unter den Beinen in freier Natur pur bewegen. Keine stickige Hallenluft, nur Natur soweit das Auge reicht. Einfach herrlich. Manchmal lohnt es doch die eingrenzende Vernunft beiseite zu legen und einfach die Lust siegen zu lassen.

Teilen
Vorheriger ArtikelVereine gestalten buntes Programm
Nächster ArtikelNeue Quartiersmanagerin stellt sich vor
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.