Die Trommelgruppe „Sougnou Komkom“ begeisterte. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

Bodenheim – Spaß mit Wissen mit dem Gedanken der Nachhaltigkeit angereichert: Das Kinder- und Jugendfestival der Verbandsgemeinde (VG) Bodenheim wächst, gedeiht und wird letztendlich reifer. Zum fünften Mal in Folge begeisterte ein bunter Mix an Mitmachangeboten die kleinsten, die jüngeren aber auch die jugendlichen Besucher sowie ihre Eltern offensichtlich.

Speziell die Erwachsenen zeigten sich vom Auftritt der Trommelgruppe „Sougnou Komkom“ beeindruckt. Nicht wenige von ihnen tanzten schließlich vor der Bühne zum Rhythmus mit. Zur Unterhaltung auf der Bühne gehörten später die Vorführungen der Ballette und Sportakrobaten sowie die Präsentationen der Hip-hop-Tänzer, die bei Workshops eingeübt worden waren.

Was das Orga-Team – federführend durch die VG-Jugendpflege geleitet – und die Anbieter aus lokalen Vereinen und Institutionen jedenfalls aufgeboten hatten, war lange nicht mehr nur der reine Spaß um der Unterhaltung willen. Zum ersten Mal erweiterte beispielsweise die Tauschparty das Festival. Jeder konnte die Sachen, die er gerne loswerde wollte, gegen Tauschmarken wechseln. Damit war der Weg frei, um in der Fülle von Kleidung, Spielwaren und Büchern eine gleiche Anzahl an Sachen wieder mitzunehmen. Das Geld solle hierbei keine Rolle spielen, dafür der Gedanke der Nachhaltigkeit und Wiederverwertung in den Vordergrund rücken, erläuterte der VG-Klimaschutzmanager, Markus Forschner, die Idee. Eine spontane Umfrage belegte den Erfolg der Idee.

Den Dollespark und die Fläche vor der Bühnen am Bodenheimer Dolles besetzten unterdessen rund 20 Stände und sie längst nicht nur mit spaßigen Angeboten angereichert. Die Bereiche „Spiel und Spaß“ beispielsweise erhielten eine informative Note. Das Essen und Trinken diente nicht bloß dem Zweck, den Hunger und Durst zu stillen. In diesem Fall war am Stand des Kochbusses des Landesumweltministeriums das Mitschnippeln und Kochen angesagt. „Das macht einfach Spaß“, sagte der zwölfjährige Engin zu seiner Motivation, Karotten für leckere Sticks zu schneiden. Die Herstellung von schmackhaften Gerichten sowieso. Was die Kinder hergestellt hatten, verteilten sie kostenlos unter die Besucher. Nicht wenige Gäste staunten, wie gut ein Spinat-Smoothie schmecken kann.

Es einmal selbst auszuprobieren, das war das Motto beinah aller Angebote im Park. Mal wie die „Bodenheimer Schoppengarde“ zu trommeln, wie die Musiker von „Lyra“ ein Blasinstrument zu spielen oder sich beim Schachspiel zu versuchen: Die Kinder nutzten die bunten Gelegenheiten ausgiebig. Natürlich fehlten auch unterschiedliche Varianten von Hüpfburgen nicht. Die Katholische Jugend aus Nackenheim brachte eine riesige Hippo-Hindernisbahn sowie die begehrten Wasserlaufbälle. Angesichts der sommerlichen Hitze bildete sich gerade hier eine lange Warteschlange. Etwas ruhiger und konzentrierter befassten sich die Kenner und Anfänger mit dem Schachspiel beim Bodenheimer Schachverein. Und wer keine Lust hatte sich zu bewegen, fand auch ein Plätzchen auf der Picknickdecke und genoss das Schauspiel drumherum.

Teilen
Vorheriger ArtikelDixieland aus Daxweiler
Nächster ArtikelZwei Tage lang wird gefeiert
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.