Zahlreiche Biker kamen zur Motortradsegnung in Heidesheim. Foto: Ralph Keim

HEIDESHEIM – Mit dem Frühling und den gestiegenen Temperaturen hat auch wieder die Saison der Motorradfahrer begonnen. Doch leider vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Unfälle berichtet wird – nicht selten mit tödlichem Ausgang für den betroffenen Biker. Umsichtiges Fahren ist daher immer angesagt.

Vor diesem Hintergrund ist es aber auch ein schöner Brauch, sich als Biker kirchlichen Segen einzuholen. Bei solcher einer Motorradsegnung trafen sich kürzlich etliche Zweirad-Enthusiasten an der katholischen Kirche in Heidesheim. Die 18. Auflage der mittlerweile traditionellen, von der Motorradgruppe „Heaven´s Angels“ organisierten Segnung bot zwar nicht die perfekten Rahmenbedingungen für eine Ausfahrt, was das Wetter anging. Den Spaß wollten sich die Motorradfahrer dennoch nicht nehmen lassen.

Zunächst stand auf dem Parkplatz unterhalb der Kirche Schaulaufen der zum Teil historischen Maschinen und ein angeregtes Fachsimpeln an. Da wurden Ratschläge ausgetauscht, aber auch Anekdoten über Geschehnisse während der Touren. Aus ganz Rheinhessen und der benachbarten Region waren die Biker gekommen, manche hatten den Nachwuchs dabei, manche eine vollgepackte Reisetasche. „Ich verlängere die Tour bis nach Hamburg“, kündigte beispielsweise der 48-jährige Tom aus Bingen an. Das lange Wochenende machte es möglich.

Dann ging es zur kurzen Andacht in die Kirche, wo der Chor „Klangfarben“ den Gottesdienst musikalisch gestaltete. Den Wortgottesdienst leitete Pfarrer Markus Metzler, der den Bikern auch eindringlich riet, auf der Straße Vorsicht walten zu lassen. „Im vergangenen Jahr hat es mich erstmals erwischt“, erzählte Tom. Es sei der „Klassiker“ der Motorradunfälle gewesen: „Nasses Laub in der Kurve.“ Glücklicherweise sei er mit leichten Blessuren davon gekommen. Seine BMW jedoch habe nicht unerheblichen Schaden davon getragen, da es zu allem Überfluss einen steilen Abhang hinuntergerutscht war.

Der Chor „Klangfarben“ gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Foto: Ralph Keim

Nach dem Segen für Maschinen und Fahrer ging es dann los zu einer Tour nach Niedernhausen im Donnersbergkreis, wo an diesem Tag ein Feuerwehrfest gefeiert wurde.

Die Motorradgruppe „Heaven´s Angels“ gehört zur Pfarrgemeinde Heidesheim-Wackernheim und initiierte 2001 erstmals die Motorradsegnung. Der Name ist selbstverständlich eine Anspielung auf die berühmten-berüchtigten „Hell´s Angels“. Die „Heaven´s Angels“ lassen es auf der Straße betont und bewusst ruhig angehen. Rasen und aggressives Fahren sind bei ihnen verpönt. Die Saison beenden sie traditionell am Sonntag nach dem Heidesheimer Erntedankfest.

Teilen
Vorheriger ArtikelTim Klotz als Jugendleiter bestätigt
Nächster ArtikelRunden drehen im Löschfahrzeug
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“