Zur Eröffnung der Rettungswache gab es einen gebackenen Hausschlüssel. Foto: Ralph Keim

GEINSHEIM – Sie ist seit Beginn des Jahres in Betrieb, allerdings jetzt erst offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden: In der neuen DRK-Rettungswache in Trebur-Geinsheim versehen immer zwei Mitarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb rund um die Uhr ihren Dienst.
Wie bei der Feuerwehr müssen die Rettungskräfte binnen zehn Minuten am Einsatzort eintreffen. Die neue DRK-Wache liegt am Rand von Geinsheim, unweit der L3012 und der L3094. Kreisweit sind mehr als 180 Mitarbeiter und Aktive des DRK im Einsatz. Sie stehen im Jahr knapp 94 000 Stunden bereit. Die Einrichtung der neuen Wache in Geinsheim ging ein Beschluss des Kreisausschusses voraus.

Für die neue Rettungswache in Geinsheim steht ständig ein Rettungswagen zur Verfügung. Kreisweit gibt es nun sechs Wachen und zwei Notarztstandort mit 17 Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeugen. Da die Rettungswache rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr besetzt ist, muss den hauptamtlichen Rettungssanitätern auch ein Aufenthaltsraum zur Verfügung gestellt werden. Der Fernseher ist sogar Pflicht. An der Wand hängt ein Dartspiel.

Wie Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer mitteilte, ist die neue Wache allerdings nur eine Übergangslösung für die kommenden vier bis fünf Jahre.

Teilen