Viel Spaß hatten die Laubenheimer Sänger, als sie der Comedian Sven Hieronymus bei der Probe besuchte. Foto: Natacha Olbrich

Laubenheim – Der Rocker mit dem güldenen Haar singt gemeinsam mit dem Chor der Herzen „Hallelujah“ von Leonard Cohen: weine könnt‘ mer, weine, aber diesmal vor Rührung! Diese außergewöhnliche Chorprobe mit dem Mainzer Comedian Sven Hieronymus wird den Sängerinnen und Sängern der Sängervereinigung Mainz-Laubenheim mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben. Weil er gerne singt und sich die über die Stadtgrenzen hinaus, nämlich bis nach Bodenheim, bekannte Sängervereinigung mal aus der Nähe anschauen wollte, hat der Frontsänger der „Bummtschacks“ ausnahmsweise mal das Musikgenre gewechselt und übt gemeinsam mit dem HeartChor gefühlvolle Popballaden statt knallharter Rocksongs. Bescheiden fügt sich der Frontmann der „Bummtschacks“ in die hintere Reihe des Tenors ein und singt hochkonzentriert Songs wie „Skyfall“, „We are the world“ und „Earth Song“ mit – obwohl er, wie er freimütig zugibt, von den meisten Liedern nur den Refrain kennt. Mit Textsicherheit glänzt er dagegen, wenn Chorleiter Antonio Sarnjai die Fußball-Hymne „Mainz 05, meine Stadt, mein Verein“ anstimmen lässt. Als waschechter Mainz-05-Fan kann er die natürlich in- und auswendig.

Damit Hieronymus vom vielen Singen nicht ganz schwach auf der Brust wird, bekommt der Ehrengast in der Probenpause seine Leibspeise kredenzt: Mettbrötchen mit ordentlich Zwiebeln. Das lässt er sich gern schmecken und geizt im Gespräch mit den Laubenheimer Sängern auch nicht mit Lob: „Das hört sich ja ganz gut an, was ihr da singt. Ihr könnt was!“ Das Kompliment geben die Sänger gern zurück: der Sven Hieronymus kann auch was, nämlich lustige Geschichten erzählen und die Leute zum Lachen bringen. Wer sich davon gern selbst überzeugen möchte, sollte sich unbedingt seine Show anschauen am kommenden Samstag, 28. April, ab 20 Uhr im Sportzentrum in Mainz-Laubenheim, Karten gibt es an der Abendkasse oder unter www.saenger-mz-laubenheim.de.

Teilen