Sissi Westrich weihte die Spielzeugkiste vor dem Bürgerhäuschen mit den beteiligten Ideengebern und Helfern ein. Foto: Helene Braun

Lerchenberg – Auf Anregung von Tanja Hay hat Ortsvorsteherin Sissi Westrich (SPD) eine fruchtbare Idee wahr gemacht. Am „Bürgerhäuschen“, der temporären Ortsverwaltung, steht jetzt eine gut gefüllte Spielzeugkiste. Wenn Kinder ihre Spielsachen nicht mehr brauchen, weil sie nicht mehr dem Alter entsprechen, können sie dort ihr Spielzeug für andere deponieren. Aus der Spielzeugkiste darf man sich bedienen. Sie ist niemals abgeschlossen. Die Ursprungsidee, einen Raum dafür einzurichten, konnte Westrich nicht realisieren. Denn: „Räume sind meistens abgeschlossen, der Zugang soll aber jederzeit möglich sein“, so die Ortsvorsteherin.

Das Besondere: Es haben sich Kinder gefunden, die die Kiste immer mal wieder überprüfen, Ordnung halten und Schmutziges, Unbrauchbares oder kaputte Sachen wegwerfen. Dafür erhielten Luise (9) und Marek (7) von der Ortsvorsteherin eine Paten-Urkunde.

Der nächste Basar ist erst im September und gerade im Frühling wollen viele Familien klar Schiff machen in ihrem Haus oder ihrer Wohnung. Dem entgegen stehen aber auch Kinder, die nicht so viel besitzen. Alles in allem sei auch die Umwelt dadurch geschont im Prinzip tauschen statt wegwerfen.

Inzwischen ist die Kiste schon ganz gut gefüllt: Bücher, Playmobil-Teile, Brettspiele und Stofftiere sind in der Kiste zu finden. Allzu große Sachen passen allerdings nicht hinein. Dafür ist der Platz regensicher und die Kiste täglich nutzbar. Spezielle Öffnungszeiten gibt es nicht, denn die Kiste ist immer offen.

Teilen