Monika Volk und Norbert Emig haben das Publikum beim Konzert in der Pankratiuskirche in Budenheim begeistert. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

BUDENHEIM – Mit einem Frühlingskonzert hat der Förderverein der Pankratiuskirche die Veranstaltungssaison eröffnet. Unter dem Titel „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ haben Monika Volk (Gesang) und Norbert Emig (Orgel) das Publikum – ablesbar am Applaus – begeistert.
Ihr Programm führte durch populäre und weniger bekannte Musikstücke beispielsweise von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Gottlieb Muffat, Jean Francois Dandrieu, Johann Georg Albrechtsberger und Felix Mendelssohn-Bartholdy.
Wie die Budenheimer Sopranistin, die an der Bergstraße tätig ist, mit ihrer Stimme die Kirche erhellte, so brillierte Emig auf den Tasten des 270 Jahre alten Kohlhaas-Instruments. Speziell das für die Orgel bearbeitete Haendelsche „Hallelujah“ zwang das Publikum nahezu zum anhaltenden Applaus. Seit Jahren spielt Emig wächentlich auf der historisch bedeutsamen Orgel in der Kulturkirche.

Beide Künstler kamen im Finale nicht umhin, der Zuhörerschaft eine Zugabe zu gewähren, bei der das geistliche Sommerlied von Paul Gerhardt erklang, das als der Titel des Konzerts diente. Der Pankratiuskirche, einem der Wahrzeichen von Budenheim, gehe es übrigens gut, beantwortete Maria Viviani vom Förderverein, entsprechende Anfrage. Natürlich gebe es noch viel zu tun. Die Restaurierungsarbeiten im Innenraum der Pankratiuskirche seien indes abgeschlossen.

Beim Musikgenuss haben die Zuhörer ihre Blicke über die Malereien im Altarraum und das restaurierte Kirchenschiff gleiten lassen. Aktuell im zweiten Bauabschnitt konzentrieren sich die Renovierungsarbeiten auf das Dach, das schrittweise geöffnet. „Die schadhaften Balken werden nach und nach sorgfältig erneuert“, beschreibt Viviani. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf eine Million Euro.

„Einen Teil übernimmt der Förderverein“, sagt Viviani. Der 1996 gegründete Förderverein Pankratiuskirche Budenheim sorgt dafür, dass der Bekanntheitsgrad der Kirche in der Region steigt. Das einstige Gotteshaus der Kirchengemeinde hat die Leitung des Rheingauer Musikfestivals bei einem Besuch vor Ort beeindruckt. „Wir haben uns beworben und sind am 9. August ein Austragungsort des Festivals“. Die knapp 200 Tickets für „Sjaella“, die Gruppe, die in der Pankratiuskirche mittelalterliche Vertonungen und Volkslieder vortragen wird, sind laut der Tickets-Hotline des Festivals ausverkauft.

Teilen
Vorheriger ArtikelVogelspinne im Sperrmüll
Nächster ArtikelFür ein neues Spielgerät
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.