Uta Ebel und Heike Kemény (Chemische Fabrik Budenheim KG), Jörg Gräf (Gemeindewerke Budenheim), Bernhard Kurz (Budenheimer Volksbank eG), Klaus Neuhaus (TakeTool GmbH), Vivien Jeffré von den Gemeindewerken (v. li.) bei der Scheckübergabe. Foto: Gemeinde Budenheim

BUDENHEIM – Spenden der Unternehmen Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheimer Volksbank eG und TakeTool GmbH ermöglichten zum größten Teil den Kauf eines vollautomatischen Defibrillators für das Waldschwimmbad im Wert von über 2200 Euro.
Auch Laien ohne Kenntnisse der Ersten-Hilfe können mit dem Gerät bei einem Herzstillstand die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Der Defibrillator schaltet sich beim Öffnen automatisch ein und gibt deutliche Sprachanweisungen an den Ersthelfer. Dieser braucht den Anweisungen nur zu folgen. Das Gerät erkennt einen Herzstillstand und gibt dann selbständig einen Stromstoß ab.BUDENHEIM – Spenden der Unternehmen Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheimer Volksbank eG und TakeTool GmbH ermöglichten zum größten Teil den Kauf eines vollautomatischen Defibrillators für das Waldschwimmbad im Wert von über 2200 Euro.

Auch Laien ohne Kenntnisse der Ersten-Hilfe können mit dem Gerät bei einem Herzstillstand die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Der Defibrillator schaltet sich beim Öffnen automatisch ein und gibt deutliche Sprachanweisungen an den Ersthelfer. Dieser braucht den Anweisungen nur zu folgen. Das Gerät erkennt einen Herzstillstand und gibt dann selbständig einen Stromstoß ab.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin bunter Strauß an Melodien
Nächster ArtikelGeograph im Mombacher Quartiersmanagement
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.