Ministerpräsidentin Malu Dreyer (Mitte) kam gerne zur Eröffnung. Neben ihr (links) OB Michael Ebling. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

MAINZ – Die 47. Rheinland-Pfalz-Ausstellung ist eröffnet. Neun Tage lang präsentieren sich 700 Aussteller aus der Region, dem Bundesland sowie Ausland auf dem Messegelände in Hechtsheim.
Auf auf einer Fläche von rund 22.000 Quadratmetern können die Besucher noch bis zum 18. März unterschiedlichste Dienstleistungen und Produkte rund um den täglichen Bedarf und private Investitionen in Augenschein nehmen, die eingeteilt in elf Themenwelten und begleitet von Beratung und attraktiven Angeboten werden.

„Den Kern der Ausstellung bilden wie immer die Themen Bauen und Renovieren“, sagte Sebastian Kreuser, der Geschäftsführer der RAM Regio Ausstellungs-GmbH, bei der Eröffnung der Messe. Rund 200 Aussteller und über 250 Unternehmen, die sich der Bedürfnisse der Bauherren und Heimwerken verschrieben haben, machen die Veranstaltung zur größten Baumesse in Rheinland-Pfalz. Zu den weiteren Themenwelten gehören unter anderem: Garten, Mode, Energie, Gesundheit und Wellness.
Mit dem Hinweis auf das Motto der Rheinland-Pfalz-Ausstellung („Aus Tradition. Für die Region“) dankte Kreuser speziell jenen Präsentatoren, die seit knapp 40 Jahren der Verbrauchermesse die Treue halten. Immer aufs Neue, so der Geschäftsführer, sorgen die Organisatoren für Aktualität und Attraktivität der Schau. 2018 mit der Erweiterung der Sicherheitsmesse um die Präsentation „Smart Home“. Sie thematisiere „die Sicherheit und Komfort sowie die Energie- und Kostenersparnis“ in den eigenen vier Wänden im digitalen Zeitalter ein, so der Geschäftsführer. Die Rheinland-Pfalz Ausstellung wird neben der zweitägigen Messe „Faire Welten“ zusätzlich von zwei weiteren Messen begleitet: der „TouristikWelt“ sowie – zum vierten Mal in Folge – „RegioWein“.
Sie öffnen ihre Tore lediglich vom 16. bis 18. März. Den Besuch bei 45 Winzern aus sieben Weinbaugebieten solle man sich indes nicht entgehen lassen, warb Kreuser. Speziell am kommenden Freitag, an dem die Weinmesse die Öffnungszeiten bis 21 Uhr verlängert und mit einer After-Work-Weinprobe und dem „Wein zum Probieren oder zum Mitnehmen“ lockt.

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) hob die Bezüge, die die Verbraucher-Ausstellung zur Stadt besitze hervor und empfahl den Besuchern: „Geben Sie das Geld lieber hier aus, wo sie gut beraten werden und die Produkte anschauen können, statt es langweilig zu Hause vom iPad aus zu bestellen“. Die Ausstellung als „einen wichtigen Wirtschaftsfaktor, von dem nicht zuletzt der Tourismus in unserem Bundesland profitiere“, bezeichnete Ministerpräsidenten Malu Dreyer (SPD). „2017 haben wir mit rund 9,7 Millionen Übernachtungen ein Besucherrekord verzeichnet“, so Dreyer.
Bereits am ersten Tag schlenderten zahlreiche Gäste durch die 16 Messehallen. Großer Beliebtheit unter Familien erfreute sich freilich die Spielemesse, „Games for Families“, auf der mehr als einhundert digitale und analoge Spiele auf die kleinen und großen Gäste warteten.

Teilen
Vorheriger ArtikelReaktionen zum Tod von Kardinal Karl Lehmann
Nächster ArtikelDie Rote Karte zeigen
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.