Die Husaren persiflierten auch die olympische Reiterstaffel von Atlanta 1996. Foto: Rote Husaren

KOSTHEIM – Eine furiose Geburtstagsparty feierten die sechs mal elf Jahre alten Roten Husaren Mainz-Kostheim 1952 jetzt im Mainzer Proviantamt. Dazu begrüßten Präsidentin Dr. Gabi Ackermann und Generalfeldmarschall Volker Bernais rund 200 geladene Gäste, darunter Vertreter fast aller Mainzer Garden und Korporationen. Diese erlebten einen kurzweiligen Abend, ein hervorragendes Menü und eine fröhliche Party bis tief in die Nacht. Darüber hinaus wurden neue Senatoren vereidigt und Präsidentin Gabi Ackermann erhielt aus den Händen des Dacho-Vorsitzenden Simon Rottloff und der Ortsverwaltungsleiterin Petra Seib für ihre Verdienste um die Fastnacht den Wiesbadener Stadtorden.

„Wir schreiben das Jahr 1952…“: So startete die Feier der Jubiläumsfastnachter, die sich nach altem karnevalistischen Brauch so richtig selbst auf die Schippe nahmen, was bei den Gästen gut ankam. Eingebaut in den historischen Kontext wurden die Zuschauer auf einen Husarenritt durch die Jahrzehnte mitgenommen. Ob mit einem Gesangshit aus den 50er-Jahren, dem Aushilfsmännerballett für den Wiener Opernball, dem „Rhythmus aus de Bütt“, der unvergessenen Hymne „Do they know it’s Fastnacht“, der olympischen Reiterstaffel von Atlanta 1996 oder dem aktuellen Fastnachtshit „Sitzungspräsident“: In jedem Jahrzehnt waren die Roten Husaren irgendwie mit dabei und prägten dabei maßgeblich das Weltgeschehen. Helau!

Teilen