Als blaues Band marschierten die Drittklässler mit. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Jubiläum in Hechtsheim: Bereits zum 15. Mal lockte am Fastnachtsfreitag der Umzug der Schulen und Kitas unter dem Motto „Hexemer Kinner uff de Gass, ei was macht des fer en Spass“ nach Alt-Hechtsheim. Pünktlich um 10.11 Uhr ging es los, jedoch wegen Umbauarbeiten nicht wie sonst im Theodor-Heuss-Schulzentrum, sondern im Schulhof der Frühlingsstraße. Bei kalten Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten zunächst die zehn IGS-Fahnenschwenker für ein vierfarbbuntes Bild. Ganz im Fußball-WM-Fieber ist die Kita Frankenhöhe, die die Teilnehmerländer vorstellte. Die dritten Klassen marschierten als langes blaues Band beim Umzug mit.
Süßigkeitenjäger kommen in Hechtsheim immer besonders auf ihre Kosten. Die Jungnarren warfen Popcorn, Schokoriegel, Kaubonbons, Lutscher, Chips, Bonbons, Gummibärchen und Papiertaschentücher. Am Straßenrand standen viele kostümierte Narren und sammelten alles in die mitgebrachten Tüten und Taschen ein. Unter den kostümierten Jägern waren Schweine, Eisbären, Pandas, Raubkatzen, Schmetterlinge, Clowns, Burgfräuleins, Teufel, Footballer, Cowboys und einige wenige 05-Fans. Die Anwohner in der Peter-Weyer-Straße hatten vierfarbbunte Fahnen gehisst und Musikboxen aufgebaut. „Hey, wir woll’n die Eisbär’n seh’n“, schallte es lautstark durch die Straße. Als Indianer marschierten die Kita am Großberg, die Zweitklässler und die Kita Rheinlinge mit. Die Fünftklässler erschienen als Fliegenpilze. Mächtig Stimmung machte die IGS-Musikklasse, die „The Lion sleeps tonight“ schmetterte. Bunte Röcke präsentierte die Kita Zagrebplatz und einen Mini-Rosenmontagszug der Kindergarten St. Elisabeth. Ebenfalls im Fußball-WM-Fieber ist bereits die evangelische Kita. Ordentlich Krach machten die Guggemusiker der „Meenzer Huxelpetzer“. Die Mainzer Ranzengarde hatte ebenfalls eine Abordnung nach Hechtsheim geschickt.

Ehrengäste beim Umzug waren Ortsvorsteher Franz Jung und sein „Gefolge“, darunter Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich, Pfarrer Michael Bartmann, die CDU-Ortsvorsitzende Manuela Matz und der KCK-Präsident Dirk Loomans. Als Wikinger marschierte die Kita St. Pankratius mit. Die Erstklässler erschienen als grüne Frösche und Drachen, die Kita Heuergrund lief mit Mainzelmännchenkappen mit. „Ja, mir san mim Radl da“, schallte es vom Traktor der „Hexemer Holzbomber“. Mit den IGS-Fahnenschwenkern endete der kleine, aber feine Umzug.
Einige Zahlen hatte die Organisatorin, Kitaleiterin Barbara Gauly von der Kita St. Pankratius, parat. Insgesamt marschierten 911 Kinder und Jugendliche sowie 246 Erwachsene mit. Das Wurfmaterial wurde von den Hechtsheimer Geschäften und Landwirten sowie den Eltern der teilnehmenden Kinder gespendet. Hauptsponsor ist die Mainzer Volksbank, die 500 Euro spendete.

Teilen
Vorheriger ArtikelTraditioneller Sektempfang des CCM-Die Eulenspiegel
Nächster Artikel8. TGM-Kindermaskenball
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.