Edgar Kalberlah ernannte Ratsherren, ehrte Mitglieder und sandte einen Appell an die Stadt. Foto: Helene Braun

Finthen – Die Ernennung neuer Ratsleute, Ehrungen verdienter langjähriger Mitglieder und natürlich die Vorstellung des Kampagneordens standen im Mittelpunkt der Ordensfeier des Fastnachts- und Brauchtumsvereins Finther Freiherrn und Freifrauen in glanzvollem Rahmen im Atrium Hotel. Grund zur Freude für die Freiherrn nach dem Jubiläumsjahr, aber nicht nur. Zwar sind die Sitzungen des Vereins auf dem Schiff, der Cassian Carl, zur vollen Zufriedenheit der Organisatoren verlaufen, doch Präsident Edgar Kalberlah teilte dem Publikum aus Politik, Wirtschaft und befreundeten Korporationen seine Zweifel ob der rechtzeitigen Fertigstellung des neuen Bürgerhaues mit.
„Der Bürgerhausneubau sollte ursprünglich 2018 fertiggestellt sein. Hätten wir nicht die 25 Millionen vom Bund, wäre die Bahnhofstraße noch nicht fertig und die Bürgerhäuser würden immer noch nicht gebaut.“ Kalberlah schickte eine dringende Mahnung an die Stadt: „Wenn die Fastnacht so belastet wird, weiß ich nicht, wie wir die Kosten stemmen können, es sei denn, die Stadt wäre bereit, uns zu unterstützen.“ Bei Karl Strack bedankte er sich für die Möglichkeit, auf der Cassian Carl feiern zu dürfen. Dennoch wurde es ein fröhlicher wie festlicher Empfang, denn aufgeben werde man nicht so schnell: „Die Gema steht vor der Tür, die Caterer stehen Schlange, aber mir rolle unser Dutt hier in Meenz.“ Narrhalla-Marsch: Die Freiherrn-Band sorgte für den musikalisch-fastnachtlich guten Ton.

Neu in der Riege der Ratsfrauen ist die in Finthen niedergelassene Allgemeinmedizinerin Helay Amini-Mokrani. Sie erhielt von Edgar Kalberlah die Kapp` zum Zeichen. Auch die neuen Ratsherren sind keine Unbekannten im Ort. Es sind Pfarrer Thorsten Geiß, Thomas Müller, Volker Hans, Lutz Frey, Dr. Lothar Becker und Philipp Schick. Thorsten Geiß gab in seiner gereimten Dankrede gleich noch einen Vorgeschmack auf seine humoristischen Fähigkeiten, die er erneut im Gottesdienst an Fastnachtssonntag unter dem Motto „Helau und Amen“ unter Beweis stellen wird.
Ortsvorsteher und Stadtratsmitglied Herbert Schäfer überbrachte Peter König den Stadtorden in Vertretung des Oberbürgermeisters. Den Ortsvorsteherorden aus seinen Händen empfing Isabell Badior. Weiter ehrte Kalberlah treue Mitglieder für 25, 22 und elf Jahre Zugehörigkeit zum Verein.

Teilen
Vorheriger ArtikelZum Feiern in die Heimat
Nächster ArtikelConchita Wurst trifft auf den Bajazz
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.