Der neue Vorstand des Gewerbevereins Rhein-Selz blickt optimistisch in die Zukunft. Foto: Ralph Keim

REGION – Der Gewerbeverein Rhein-Selz hat einen neuen Vorsitzenden: Alexander Hessel wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung gewählt. Mit der Wahl des 59-Jährigen, der keinen Gegenkandidaten hatte, konnte die drohende Auflösung des Gewerbevereins abgewendet werden.
Da nämlich eine Neuwahl des Vorstands bereits in der Mitgliederversammlung im November 2017 daran gescheitert war, dass sich keine Kandidaten für die vakanten Vorstandspositionen gefunden hatten, musste intensiv nach Kandidaten Ausschau gehalten werden. Auch auf der Homepage war unmissverständlich klargestellt, dass die Mitgliederversammlung ansonsten über die Auflösung des Gewerbevereins Rhein-Selz zu bestimmen hätte.
„Ich habe schon einigen Vereinen vorgestanden“, stellte sich Alexander Hessel vor, der mit seiner Wahl auch neu in den Gewerbeverein gekommen ist. Im März will Alexander Hessel in Hahnheim einen Imbissstand betreiben. Der Zweite Vorsitzende Klaus-Peter Boos wurde im Amt bestätigt. Als Schriftführerin wurde Cornelia Wuschko gewählt, als Kassierer Dennis Maier im Amt bestätigt. Als Beisitzer amtieren: Andreas Oberhof, Marcus Estenfeld und Jörg Haselmeyer.

Der neue Vorsitzende hatte sich bereits im Vorfeld Gedanken über die Zukunft des Gewerbevereins gemacht. „Wir müssen mehr aus dem Verein machen, wir müssen mehr mit einander kommunizieren“, sagte Alexander Hessel nach seiner Wahl. Zu überarbeiten sei die Homepage. Als eine Idee warf er die Einführung eines Geschenkgutscheins in den Raum.
In seinem Jahresbericht vor der Vorstandswahl ging der Zweite Vorsitzende Klaus-Peter Boos auf die verschiedenen Aktivitäten ein: „Wir haben einen Flyer erstellt, der in der ganzen Verbandsgemeinde verteilt wurde“, berichtete Klaus-Peter Boos. Die Fackelwanderung seit mit mehr als 20 Teilnehmern sehr gut besucht gewesen. Nicht so gut sei dagegen die Präsenz beim Sommerfest der Vereine in Selzen gewesen. Auch beim Festumzug zur 1250-Jahr-Feier in Undenheim waren Mitgliedsvereine dabei.
Nach den verschiedenen weiteren Berichten, darunter dem Kassenbericht, wurde der noch bestehende Vorstand entlastet.

Teilen
Vorheriger Artikel„Wenn Luc Skywalker mit Oli Mager singt…!“
Nächster ArtikelDen Bürgern platzt der Kragen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“