Die Mainzelbahn Richtung Lerchenberg hält auch weiterhin nicht am Gutenberg-Center. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Das Gutenberg-Center ist das größte und wichtigste Mainzer Einkaufscenter. Geradezu wie ein Treppenwitz mutet es da an, dass die neue Mainzelbahn an diesem Kundenmagneten vorbeifährt, weil dort keine Haltestelle eingerichtet wurde. Was für den Laien einfach nur unsinnig ist, ist aus Sicht von Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne) und der „Mainzer Mobilität“ durchdacht und sinnvoll. Das geht aus einer Antwort an den Bretzenheimer Ortsbeirat hervor, in der der Antrag von CDU, FDP und ÖDP, am Gutenberg-Center eine Haltestelle einzurichten, abgelehnt wird.

Wenn am Gutenberg-Center eine Haltestelle eingerichtet würde, dann wären die beiden benachbarten Haltepunkte „Wilhelm-Quetsch-Straße“ und „Am Borner Grund“ jeweils nur rund 380 entfernt. Und das sei zu wenig, so die Argumentation von Eder. So entstünden zudem unerwünschte Reisezeitverlängerungen. Eine Haltestelle in dieser Hanglage wäre zudem mit immensen Baukosten verbunden, so Eder weiter. Der Nutzen dieser weiteren Haltestelle sei zudem sehr gering, da das Gutenberg-Center gut über die Buslinie 57 erreichbar sei, so Eder abschließend.

Teilen
Vorheriger ArtikelVon Kugelsteinböcken und Hasenplaneten
Nächster ArtikelFCV: Auch im Kleinen ganz groß
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.