Tobias Paltz, als „Bauer“ verkleidet suchte vergebens eine Partnerin. Foto: Claudia Röhrich

Laubenheim – Die Karnevalgesellschaft (KG) ULK startete in ihre Jubiläumskampagne (8 x 11 Jahre KG ULK) mit der traditionellen Damensitzung. Ein buntes Bild bot der Einmarsch der Garden in die Laubenheimer Sporthalle im Ried mit dem Haubinger Trommlerzug und der Kleppergarde. Sitzungspräsidentin bei der KG ULK, Gabi Schott, führte durch das Programm, schäkerte schlagfertig mit der Narrenschar und den Aktiven und versprühte beste Laune.

Seit dem Jahr 2014 hält Gabi Schott das Zepter der Sitzungspräsidentin des Damen-Komitees in ihren Händen. So führte sie jetzt die Ulker durch das Jubiläum unter dem Motto: „Mit 88 und viel Schwung – Ulk ist und bleibt doch närrisch jung“. So las man es auch auf dem 2018er Orden.

Das LCC Ballett aus Lörzweiler, geleitet von Christina Beck, rockte erst in schwarzen Kutten, dann im lila-silbernen Outfit über die Bühne. Eine wunderbar anzuschauende tänzerische Performance war auf der Suche nach dem funkelten Stein. Die Damen bauten immer höhere Pyramiden mit riskanten Manövern. Ein aktives Mitglied, Martin Küper, schlüpfte in seine Rolle als „beratungsresistenter Anwalt“ und sang die Damen von Laubenheim gleich mal warm. Patrick Himmel war dann nicht so gediegen, in seinem Rockeroutfit sang er stehend auf einem Tisch Udo Jürgens Songs, welche die Damen zum Kreischen brachten. Kevin Wagner der „Volks-Rock ’n‘ Roller“ imitierte Andreas Gabalier. Während Fastnachtsgröße Julia Döhring als Domsgickel kostümiert „Im Schatten des Doms“ von Thomas Neger sang. Auch die Garde der Prinzessin stattete den Damen einen Besuch ab.

Julia Döhring sang als Domsgickel „Im Schatten des Doms“. Foto: Claudia Röhrich

Das Männerballett „Mann-O-Mann“ tanzte im rasanten Tempo schwierigste Hebefiguren, in phantasievollen grün-bunten Kostümen. Schlag auf Schlag ging es dann weiter im Sitzungsprogramm mit Thomas Nau alias „Olga Orange“, die einzige Dame mit Sti(e)l im Saal und mit perfekter Dauerwelle. Nau behandelte das Thema, wenn es „vorne juckt und hinten beißt“, damit erzeugte er viele Lachtränen im Saal.

Das LCC Ballett aus Lörzweiler baute hohe Pyramiden. Foto: Claudia Röhrich

Ein besonderes Schmankerl bereitete Tobias Paltz, als „Bauer“ verkleidet, dem närrischen Publikum. Seine Mimik und Gestik waren einfach unschlagbar. Er suchte für seinen Bauernhof eine Bäuerin. Doch trotz seines Outfits konnte er die Mädels von der Damensitzung nicht überzeugen, ihm in sein Heim zu folgen. Bei dieser komödiantischen Meisterleistung trieb es so manchem Gast die Lachtränen in die Augen.

Auch Uwe Merz sorgte für Lachsalven. Der Vereinsvorsitzende und Sitzungspräsident schlüpfte in die Rolle des „Frauenverstehers“. Musste sich aber am Ende seiner Rede dazu bekennen, dass er auch nach langjähriger Ehe seine Frau meistens missversteht. „Ciro“ Visone der Pizzabäcker aus Ponticelli hatte es auch nicht leicht bei den Damen, speziell mit seiner Schwiegermutter. Auch der Vortrag von Gunther Raupach, der zu später Stunde das Publikum noch einmal mit seinem Wortwitz hochriss, scheiterte bei „einem gemütlichen Samstagnachmittag“ beim Schranktransport im IKEA, vor allem an seiner Frau und zweitens an der Ladefläche seines Automobils.

Das Männerballett „Mann-O-Mann“ tanzte im rasanten Tempo. Foto: Claudia Röhrich

Weitere Akteure: Die Sänger der Altrheingarde, Mainzer Klinikathleten (MKA), Handkäs un sei Musik, HeDieMeenzer, Die Rhoirevoluzzer, Markus Klee, Bandleiter.

Teilen
Vorheriger ArtikelFrühschoppensitzung der Hechtsheimer Dragoner
Nächster ArtikelIn Lörzweiler regieren die Narren
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.