Uwe Vilz, Geschaeftsführer Mainzer Hospizgesellschaft, nahm stellvertretend für alle bedachten Organisationen den Scheck freudig von Anne Jaeger (rechts) und Katja Siebert entgegen. Foto: Helene Braun

Bodenheim/Mainz – Im 24. Jahr ihres Bestehens tun die Kulturfrauen der Verbandsgemeinde Bodenheim weiterhin Gutes. Um zu den kulturellen Aufgaben auch soziale stemmen zu können, wurde bald nach Vereinsgründung die Gemeinnützigkeit beantragt und erreicht. Zu den aktuellen Projekten überreichten nun Anne Jaeger und Katja Siebert insgesamt 2500 Euro zugunsten Femma, Caritas und die Mainzer Hospizgesellschaft in deren Räumen in der Weißliliengasse in Mainz.
Uwe Vilz, Geschäftsführer Mainzer Hospizgesellschaft, nahm stellvertretend für alle bedachten Organisationen den Scheck freudig entgegen. Vorsitzende Anne Jaeger sagte am Rande: „Das ist unser alljährlicher Scheck.“ Die Hospizgesellschaft sei ein Herzensprojekt, „weil so viel Gutes getan wird für Menschen, die die Welt verlassen.“ Das Kinderhospiz öffne die Herzen noch weiter.

Das Femma-Mädchenhaus in der Mainzer Neustadt und die Wohngruppe in Laubenheim stehen in diesem Jahr ebenfalls im Fokus. „Erst ging es darum, die WG einzurichten, jetzt geht es um Bildung.“ Hier leben Mädchen zwischen 13 und 19 Jahren, für die ein Leben in der Familie nicht mehr möglich ist. Die Kulturfrauen ermöglichen für sie einen Theaterbesuch, sie waren im Ozeaneum oder gehen mal essen. Diese Mädchen haben Gewalt, sexuellen Missbrauch oder Konflikte aus kulturellen Unterschieden erlebt.
Ein Drittel geht an die Caritas, die ein Therapiezentrum für behinderte Kinder in Rumänien betreibt. Dieses Therapiezentrum soll erweitert werden, um noch mehr Kinder und Jugendliche betreuen zu können. „Wir sind in ständigem Kontakt zu den Geschäftsführern der griechisch-katholischen Caritas in Rumänien, Pfarrer Anusca und Claudiu Nicusan. Zwei Mal im Jahr treffen wir uns, um zu entscheiden, was weiter zu tun ist“, so Anne Jaeger abschließend. Mehr erfahren Sie darüber in der Januar-Ausgabe unserer Zeitung.

Teilen
Vorheriger Artikel„Was uns zusammenhält, ist die Gemeinschaft“
Nächster ArtikelEinbruch in Gartencenter
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.