Auch die Metzgerei Sekulla aus Guntersblum ist in der Landskron-Galerie in Oppenheim vertreten. Foto: Ralph Keim

OPPENHEIM – Auf mehr als 10000 Quadratmetern bekommt der Kunde hier alles, was er für das tägliche Leben braucht: Lebensmittel, Haushaltswaren, Bekleidung und mehr. Keine Frage: Die Landskron-Galerie an der B 9 am Rande von Oppenheim lässt für den Verbraucher kaum Wünsche offen. Rund ein Jahr nach dem offiziellen ersten Spatenstich wurde das Zentrum kürzlich eröffnet.

Das Fachmarktzentrum profitiert von seiner Lage direkt an der B 9 zwischen Mainz und Worms. Auf dieser Strecke kommen täglich allein viele Tausend Pendler vorbei, von denen einige – so das Kalkül – einen Abstecher machen, um in der Landskron-Galerie beispielsweise vor Feierabend den Einkauf zu erledigen. Denn Parkplatzprobleme gibt es hier nicht. Es dauert nur wenige Augenblicke, bis man sein Auto abgestellt und das angestrebte Geschäft erreicht hat.

Aber auch die Stadt Oppenheim selbst soll von dem neuen Fachmarktzentrum profitieren. Kaufkraftbindung heißt das Stichwort. In diesem Fall Bindung an die Stadt Oppenheim.

Sogenannter Ankermieter ist das Unternehmen Kaufland. Weitere Mieter sind unter anderem dm, Deichmann, Takko, Das Futterhaus, Das dänische Bettenlager und Werner´s Backstube. Auch die Metzgerei Sekulla aus Guntersblum hat in der Landskron-Galerie, genauergesagt unter dem Dach von Kaufland, eine Filiale eröffnet. Hier gibt es nicht nur die bekannt frische und qualitativ hochstehende Ware, sondern auch leckere Snacks zum Mitnehmen oder zum Genießen in einer gemütlichen Sitzecke.

Kaufland hat montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr geöffnet, die übrigen Geschäfte zwischen 9 und 20 Uhr.

Teilen
Vorheriger ArtikelDer Weihnachtsmann darf auch nicht fehlen
Nächster ArtikelBesinnen, entschleunigen, genießen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“