Die Sternenbastler von Lörzweiler Foto: Margit Dörr

Lörzweiler – Es war richtig kalt beim Adventsmarkt. Aber dank heimeliger Beleuchtung, Musik vom KMV Gau-Bischofsheim sowie heißen Glühweins, Punschs und anderen von innen wärmenden Spezialitäten hielten es die vielen Besucher auf dem freien Platz in der Königstuhlstraße gut aus. Nierenspieße, die traditionell beim Freundeskreis Häfner, Muscheid, Ludwig – kurz „Hämulu“ – zubereitet werden, heiße Suppen der Landfrauen oder das Chili con carne des LCC Jugendballetts waren unter anderem eine gute Unterlage für die alkoholhaltigen Heißgetränke.

Selbstverständlich kamen auch Süßmäuler auf ihre Kosten. Schokospieße boten auch dieses Mal wie schon seit langem die Lörzweiler Messdiener an. Die Eltern der Kindergartenkinder bereiteten Reibekuchen mit selbstgemachtem Apfelmus zu, selbst gebackene Plätzchen und Kaffee und Kuchen und einiges andere wurde verkauft.  Mitgebracht hatten sie auch hübsch aussehende Basteleien wie lustig gestaltete Pinsel, bedruckte Stofftaschen oder Kerzenständer aus Flaschen. Der gesamte Erlös des Verkaufs wird für das Außengelände der Kita verwendet. Denn mit der Neugestaltung soll im Laufe des kommenden Jahres begonnen werden.

Der Nikolaus sei schon längst dagewesen, berichtete die kleine Ronja, die eifrig beim Verkaufen mithalf. Begrüßt worden war er mit einem Lied und einem Tanz der Kindergartenkinder, bevor er seine Gaben an die kleinen Adventsmarktbesucher austeilte. Auf großes Interesse sei auch wieder das Kasperletheater „Weihnachten im Hexenwald“ gestoßen, zu dem die örtliche CDU die Kinder ins Gemeindezentrum eingeladen hatte, erzählte die erste Beigeordnete Ute Beye-Mundt.

Mit viel Spaß betrieb eine kleine Gruppe Kinder einen Stand, an dem es Fröbel-, die komplizierten Bascetta- und Perlensterne zu kaufen gab. Das ganze Jahr über hatten sie gebastelt, sogar in den Schulpausen, erzählte die 10-jährige Yade.

Schnuckeltüten und Knicklichter verkaufte Sabine Gauly-Störing zu Gunsten einer Delfintherapie für Jannis Hettlage und für das Schulprojekt in Indien von Ortspfarrer Isaac Kochinamkary.

Henning Bollenbacher, der im Lörzweiler Chillhouse Jugendliche betreut, lud junge Marktbesucher zum witzigen Fotoshooting ein, um mit ihnen und ihren Eltern ins Gespräch zu kommen. Er möchte mittwochs zwischen 17 und 20 Uhr eine Gruppenstunde für Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 Jahren anbieten.

Teilen
Vorheriger ArtikelDie Reduit als weihnachtliche Budenstadt
Nächster Artikel75 Krippen im katholischen Pfarrheim in Lörzweiler ausgestellt
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.