Strahlende Kinderaugen bei der Krippenausstellung Foto: Margit Dörr

Lörzweiler – Eine wunderbare Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit war in Lörzweiler in diesem Jahr die Krippenausstellung, zu der die katholische Pfarrei St. Hildegard ins katholische Pfarrheim in Lörzweiler eingeladen hatte. 75 ganz verschiedene Krippendarstellungen, darunter auch die neue Krippe für die Kirche, waren hier zwei Tage lang zu bewundern.

Viele kleine und große Interessierte nahmen in dem adventlich-weihnachtlich stimmungsvoll geschmückten Raum die Gelegenheit war, die Krippen, die das Jahr über wohlverpackt in Kisten ruhen und dann in der Weihnachtszeit die Wohnzimmer schmücken, zu betrachten und vielleicht die eine oder andere Geschichte der Besitzer dazu zu hören. Gaby Kron erzählte, dass sie vor 15 Jahren im Krippenmuseum in Enzklösterle gewesen, ein Jahr später dann erneut hingefahren sei und die ersten Figuren gekauft habe. Nun mache sie mit ihrem Mann hin und wieder einen Tagesausflug dahin, um weitere zu erstehen. Viele Krippen mit geschnitzten Holzfiguren, aber auch Papier- oder Playmobilkrippen, Figuren aus Gips oder Keramik waren dabei. Eine winzig kleine Darstellung war in einer Nussschale untergebracht, auch Wandbehänge mit der weihnachtlichen Szenerie waren zu sehen.

„Wenn ich die Krippe anschaue, fühle ich mich an meine Kindheit erinnert“, meinte eine junge Frau aus Mainz. Sie zeigte auf eine Darstellung aus Eglifiguren, mit echten Stoffen bekleideten Figuren, deren Köpfe keine Gesichter haben. Ihr gefalle auch die neue Krippe für die Kirche sehr gut, fügte sie an. „Eine sehr schöne Kombination von traditioneller und moderner Form“, so die Mainzerin. Pfarrer Isaac Kochinamkary, der die Ausstellung gemeinsam mit Dekan Hubert Hilsbos und dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Dr. Robert Scheurer eröffnete, freute sich, dass die Krippe dank vieler Spender schon bezahlt ist und sogar mehr Figuren als geplant angeschafft werden konnten. Die 19 Figuren stammen aus Südtirol, der Stall wurde im Odenwald gebaut. Die Krippe, die bisher in der Kirche aufgebaut wurde, war stark beschädigt und nicht mehr reparabel.

Dankbar erwähnte der Pfarrer, dass so viele Familien ihre Krippen für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt hatten. Und herzlich dankte er Ulrike Gilsdorf, Elfriede Zammert und Gaby Zapke, die das Pfarrheim liebevoll weihnachtlich dekoriert hatten und so einen würdigen Rahmen für die Krippen geschaffen hatten.

Am Sonntag wurden alle Krippen im Beisein vieler Besitzer gesegnet.

Teilen
Vorheriger ArtikelGemütliches Zusammensein im Lichterglanz auf der „Kö“
Nächster ArtikelFrauen stärken ihre Führungskompetenz
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.