Nicht nur in Gustavsburg findet ein Weihnachtsmarkt statt. Auch in Ginsheim und Bischofsheim gibt es den beliebten Budenzauber. Foto: Klaus Wenzel / SKB Gustavsburg

REGION – Nicht mehr lange und die Weihnachtsmärkte erfreuen wieder die Besucher. In der Region ist der Gustavsburger Budenzauber der absolute Besuchermagnet. Aber auch in Ginsheim und in Bischofsheim lockt die vorweihnachtliche Geselligkeit.

Zum 33. Gustavsburger Weihnachtsmarkt auf dem Cramer-Klett-Platz laden der Sport- und Kulturbund Gustavsburg und die ortsansässigen Vereine vom 1. bis 3. Dezember ein.

Offiziell eröffnen werden den Weihnachtsmarkt am 1. Dezember um 18 Uhr Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, der SKB-Vorsitzende Daniel Martin, die evangelische Pfarrerin Claudia Weiß-Kuhl und der katholische Pfarrer Karl Zirmer und die Kindertagesstätte Mainpiraten. Der Weihnachtsmann fliegt zur Eröffnung über die Dächer des historischen Platzes ein und wird nicht nur die kleinsten Besucher begrüßen.

Am Samstag öffnen die Stände der Vereine um 16.30 Uhr. Ab 18 Uhr sorgt der Evangelische Bläserchor Gustavsburg für weihnachtliche Stimmung. Ein Konzerterlebnis der besonderen Art erwartet die Besucher am Samstagabend: Die Band „Just DEXTER“ präsentiert ab 19.30 Uhr auf dem Cramer-Klett-Platz ihr Weihnachts-Special. Am Sonntag öffnet der Weihnachtsmarkt bereits um 14 Uhr seine Tore. Der Weihnachtslieder-Nachwuchs kommt ab 14.30 Uhr unter anderem in Aufführungen der Musikschule Mainspitze, der Gustav-Brunner Schule, des Turnvereins Gustavsburg und der Kita Kastanienburg zu Gehör. Um 18 Uhr spielt das Orchester des Vereins Basis. Den musikalischen Abschluss bildet der Auftritt des Gesangverein Einigkeit um 19 Uhr. Das Programm des Gustavsburger Weihnachtsmarkts ist unter www.gigu.de nachzulesen.
Am ersten Adventswochenende lockt auch in Bischofsheim romantischer Budenzauber. Der Weihnachtsmarkt rund um das Rathaus hat am 2. Dezember von 15 bis 21 Uhr und am 3. Dezember von 13 bis 20 Uhr geöffnet. Auch hier gibt es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Eine Woche vor Heiligabend lädt der Ginsheimer Weihnachtsmarkt an zwei Tagen zu Geselligkeit ein. Rund um die katholische Kirche wird auch in diesem Jahr wieder die kleine Budenstadt aufgebaut sein. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am 16. Dezember von 16 bis 22 Uhr und am 17. Dezember von 12 bis 20 Uhr. Nähere Informationen auch hier unter www.gigu.de.

Alle drei Weihnachtsmärkte locken mit kulinarischen Köstlichkeiten und Attraktionen für die Kinder. An zahlreichen mit Lichterketten und Tannenzweigen dekorierten Ständen sorgen Vereine und Hobbykünstler mit Weihnachtsgestecken und Bastelartikeln für passende Accessoires, die in keiner vorweihnachtlich dekorierten Wohnung fehlen dürfen.

Teilen
Vorheriger ArtikelBesucher griffen gerne zu
Nächster ArtikelKnallrotes Glücksrad war der Renner
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.