Vor der feierlichen Kranzniederlegung, die der Ortsbürgermeister VdK Bodenheim-Nackenheim gemeinsam mit der Vorsitzenden Heidi Schlütter ausführte, hielt Karl-Gerhard Guttandin seine Ansprache am Volkstrauertag 2017. Foto: Claudia Röhrich

Bodenheim – Der VdK Bodenheim-Nackenheim und die Ortsgemeinde Bodenheim hielten unter Beteiligung des Blasorchesters mit seinem ersten Vorsitzenden, Wolfgang Kirch, der Freiwilligen Feuerwehr und der evangelischen Kantorei Bodenheim-Nackenheim am Ehrenmal an der Katholischen Kirche St. Alban eine Gedenkstunde zum Volkstrauertag ab.

Das straffe Programm sah ein Musikstück von Friedrich Ferdinand Flemming „Über den Sternen“, gespielt vom Blasorchester Bodenheim und dirigiert von Stefan Menges, vor. Karl-Gerhard Guttandin erzählte die berührende Geschichte der kleinen Ella, die in Obhut ihrer Tante in der Hinteren Bleiche in Mainz weilte. Der Zeitpunkt war äußert schlecht gewählt, es war im Februar 1945. Hunderte britischer Bomber versetzten der Stadt den Todesstoß. Er erinnerte an die gefallenen Soldaten und Zivilisten, aber auch an die Juden und Zwangsarbeiter, die so grausam vernichtet wurden. Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig begrüßte seine Mitbürger mit den Worten, „Im Gedenken an unsere Gefallenen, Verstorbenen und Vermissten begehen wir am den Volkstrauertag 2017“. Die evangelische Kantorei Bodenheim-Nackenheim sang unter der Leitung von Christa Lochmann „Gib Frieden, Herr, gib Frieden“ mit der Melodie von Georg Philipp Telemann und Text Jürgen Henkys. Die feierliche Kranzniederlegung führte der Ortsbürgermeister gemeinsam mit der VdK-Ortsverbandsvorsitzenden Heidi Schlütter aus. Dabei neigte sich das präsentierte Fahnenmeer der Vereine ergebenst vor den gefallenen Kameraden. Es folgte das traurigste und berühmteste aller deutschen Soldatenlieder. Friedrich Silchers „Ich hatt´ einen Kameraden“ durfte an so einem Gedenktag, bei dem die Fahnen auf Halbmast wehen, gespielt vom Blasorchester, auch nicht fehlen. Gegen Ende der Veranstaltung wurde ein gemeinsames Musik- und Gesangsstück angestimmt, kein geringeres als die „Die Nationalhymne – Deutschlandlied“ von Josef Haydn.

Teilen