CCB-Präsidentin Lea Federlein (links) bekam von Geschäftsführerin Bärbel Federlein und Schatzmeister Bert Bannier die wichtigsten Insignien der aus der Kiste befreiten Fastnacht überreicht. Foto: Ralph Keim

BUDENHEIM – In Mainz feierten die Narren groß den 11. 11. und damit den offiziellen Start in die neue Fastnachtskampagne. Die Aktiven und Mitglieder des Carneval-Clubs Budenheim (CCB) ließen es am Abend des 11. 11. gemütlich angehen.

Im Bürgerhaus gab es zunächst einen Sektampfang. Danach „befreite“ die neue CCB-Präsidentin Lea Federlein die Fastnacht aus ihrer Kiste, wo sie viele Monate hatte verbingen müssen, und holte die wichtigsten Utensilien heraus: die Narrenkapp beispielsweise oder auch den Zeremonienstab und einige CCB-Schals. Nachdem es sich die rund 70 CCBler dann mit dem Büfett gut hatten schmecken lassen, flimmerten über eine Leinwand alte Filme über das CCB-Geschehen der Jahre 1965 und 1973. „Diese Filme stammten von Rudi Schumann, unserem früheren und inzwischen verstorbenen Vorsitzenden“, erläuterte Lea Federlein.

Die neue Präsidentin, die das Amt von Christian Fischer übernommen hat, freut sich selbstverständlich schon auf die CCB-Veranstaltungen im neuen Jahr. Besonders für den „Kongress der Frau“ verspricht die einige bekannte Aktive der Mainzer Fastnacht, darunter Oliver Mager und Ciro Visone. Und der „Narrentanz“ verspreche wieder eine Mischung aus Party und Sitzung, allerdings ohne Vorträge.

Und so feiert der CCB im neuen Jahr die Fastnacht: Am 13. Januar steht der „Kongress der Frau“ an. Am Tag danach dürfen es die Kinder so richtig krachen lassen. „Budenum un drumerum“ ist auf den 20. Januar terminiert, der „Narrentanz“ am 27. Januar. Der legendäre Altweiberball steigt am 8. Februar. Am 10. Februar heißt es dann „Spass uff de Gass“. Der Kater wird an Aschermittwoch, 14. Februar, auskuriert.

Aber auch die Narren der umliegenden Kommunen freuen sich bereits auf die Fastnacht: in Wackernheim der Carneval-Club Wackernheim, in Heidesheim der Heidesheimer Carneval-Verein. Und in der Rotweinstadt Ingelheim stehen die Narren ebenfalls in den Startlöchern: der Ingelheimer Carneval-Verein, der Narren-Club Ingelheim, die Wäschbächer und der Carneval-Verein Frei-Weinheim beispielsweise. Die Termine der Sitzungen, Bälle und Umzüge sind inzwischen auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine nachzulesen.

Teilen
Vorheriger ArtikelVerkehrsunfall mit Rettungswagen
Nächster ArtikelMusikalisches Intermezzo mit Dudelsack
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“