Die Macher des Jahbuchs freuen sich zusammen mit Landrätin Dorothea Schäfer (Mitte) und Kreisbeigeordneter Adam J. Schmitt (2. v. li.). Foto: Ralph Keim

REGION – Mehr als 360 Seiten geballtes Zeitgeschehen – so präsentiert sich das Jahrbuch 2018 des Landkreises Mainz-Bingen, das Landrätin Dorothea Schäfer im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt in Ingelheim vorstellte.

Kennen Sie den Guntersblumer Chirurg Carl August Lahn? Wussten Sie, dass Karl Marx Kontakte nach Bingen hatte? Wussten Sie, dass man einen Weinberg auch leasen kann? Selbst wenn Sie alle drei Fragen bejahen können, so lohnt sich doch, das neue Jahrbuch 2018 des Landkreises Mainz-Bingen zu kaufen. Denn diese und viele andere interessante Geschichten finden sich in der 62. Auflage der seit 1957 jährlich wiederkehrenden Publikation.

Mehr als 360 Seiten umfasst das Jahrbuch. Die Beiträge der insgesamt 77 Autoren und Autorinnen unter der Leitung von Pia Steinbauer befassen sich mit Vereinsjubiläen, aktuellen Themen, Personen und Lebensbildern, Menschenporträts und der Geschichte der Region. Entsprechend stolz präsentierten Landrätin Schäfer und Erster Beigeordneter Adam J. Schmitt das Werk im Rahmen einer Feiuerstunde mit den Autoren und zahlreichen Ehrengästen. „Mit den thematischen Eckpfeilern Zukunftsschmiede Mainz-Bingen und dem Schwerpunkt kirchliche Entwicklung und Leben in Rheinhessen im 19. Jahrhundert hält die aktuelle Ausgabe erneut eine gute Mischung aus aktuellen und historischen Beiträgen“, führte Landrätin Schäfer aus.

Sie lobte zudem die Zusammenarbeit mit dem Verein Heimatfreunde Mittelrhein als dessen Vorsitzender Kreisbeigeordneter Schmitt fungiert. „Neben den Beiträgen zum jeweiligen Jahrbuch setzt sich diese kultur-historische Vereinigung auf ehrenamtlicher Basis auch für andere Belange des Landkreises ein.“ Die Heimatfreunde sind für Landrätin Schäfer „Entdecker und Hüter unserer Regionalgeschichte“. Und so einiges, was es zu bewahren gelte, wäre ohne die Vereinigung vergessen.

Die insgesamt 92 Beiträge werden von 28 Gedichten umrahmt und bilden ein auch optisch ansprechendes Jahrbuch, das in einer Auflage von 6500 Exemplaren auf den Markt gekommen ist. Es kostet 11,50 Euro und ist in der Kreisverwaltung erhältlich.

Teilen
Vorheriger ArtikelAKK-Kulturtage schließen mit Defizit
Nächster ArtikelDie Kräfte bündeln
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“