Mit dem Deutschen Vizemeister Titel der Studierenden sehen Chiara Schmitt und ihr Trainer Dieter Dexheimer nun motiviert dem Start bei der Deutschen Meisterschaft in Wuppertal entgegen. Foto: red

Gonsenheim – Am Sonntag, den 29. Oktober fand in Ingelheim die Allgemeine Deutsche Hochschulmeisterschaft im olympischen Vollkontakt und Technik (Poomsae) Taekwondo statt. Für armare Mainz war die 18-jährige Chiara Schmitt am Start, die gerade erst ihr Studium an der Uni Mainz begonnen hat.

Das Turnier wurde im Single Elimination Modus (KO-System) ausgetragen. Hier präsentieren zwei Kämpferinnen zeitgleich, nebeneinander ihre Technik-Formen. Der Verlierer scheidet aus, der Gewinner kommt eine Runde weiter.
Nach einem Freilos in der Vorrunde konnte Chiara im Viertelfinale gegen eine Gegnerin aus Hessen eine Top Leistung abrufen und die Punktrichter von sich überzeugen. Im Halbfinale traf Chiara auf eine der Favoritinnen mit Nationalkader-Erfahrung von der Uni Trier, der sie im September beim Bundesranglistenturnier in Berlin noch unterlegen war. Nach der ersten Form hatte die Triererin die Nase vorn und die Aufholjagd begann. Die zweite Runde konnte Chiara für sich entscheiden und so kam es zum Stechen. Hier konnte sie die technischen und taktischen Anweisungen ihres Heimtrainers Dieter Dexheimer sehr gut umsetzen und zeigte eine überragende Leistung. Unter großen Jubel des Publikums qualifizierte sich Chiara für das Finale.

Hier traf sie auf die Krumbacherin Tatjana Palfi, die für die Uni Ulm am Start war. Chiara zeigte wiederrum starke Leistungen, musste sich aber knapp geschlagen geben. Mit dem Deutschen Vizemeister Titel der Studierenden sieht Chiara nun motiviert dem Start bei der Deutschen Meisterschaft am 18. November in Wuppertal entgegen.

Teilen