Sabine Gauly-Stoering vor ihrem Kunstwerk. Foto: Margit Doerr

Lörzweiler – „Fluss des Lebens“ – unter diesem Namen entsteht ein Mosaik, das die Lörzweiler Bürgerin Sabine Gauly-Störing entworfen hat und nun zu Gunsten von Jannis Hettlage mit bunten Muranosteinchen klebt. Das Mosaik ist ein Gemeinschaftswerk, das von Menschen, die Jannis eine Delfintherapie in Florida ermöglichen wollen, finanziert wird. Der 13-jährige Junge hat als acht Wochen altes Baby eine Gehirnblutung erlitten. Er ist seitdem geistig behindert und auch motorisch eingeschränkt. Die Sorge, dass wieder epileptische Anfälle auftreten, wie er sie vor einigen Jahren hatte, die Tatsache, dass er immer beaufsichtigt werden muss, Arztbesuche und Kontrollen sowie viele Therapien gehören zum Alltag der Familie.

Im letzten Jahr hat Sabine Hettlage, Jannis Mutter von der Delfintherapie erfahren und setzt nun alles daran, diese auch ihrem Sohn zu ermöglichen. Die Familie rechnet mit 10 000 bis 12 000 Euro, die sie für zwei Wochen dort aufbringen muss. Von Krankenkassen oder anderen Organisationen gibt es keine Unterstützung.

Im Therapiezentrum Island Dolphin Care „arbeiten“ ausgebildete Fachkräfte mit den Kindern im Wasser zusammen mit den Delphinen, aber auch außerhalb gibt es Therapiestunden.
Über Spendenaktionen und eben dem Mosaik sollen nun Mittel dafür aufgebracht werden. Menschen, die helfen wollen, können bei Sabine Gauly-Störing Steinchen kaufen (ein Euro das Stück), die sie dann aufklebt.

Jannis und seine Mutter Sabine. Foto: Margit Doerr

„Menschen, die weder uns noch Jannis kennen, haben schon gespendet“, erzählt Sabine Hettlage gerührt. Aber auch Verwandte, Freunde und Vereine in Mommenheim, wo die Hettlages wohnen, unterstützen das große Vorhaben. Eine ganz besondere Spende ist die Zuwendung des American Football Vereins „Blackhawks“ in Münster Westfalen. Über „Dolphin aid“, dem Verein, der sich zur Aufgabe gemacht, Delfintherapien in Florida für kranke oder behinderte Menschen zu organisieren, waren die Blackhawks auf Jannis aufmerksam geworden und haben 400 Euro überwiesen.

3300 Steine wurden schon verkauft, aber für die beiden Tafeln mit jeweils einer Größe von 90 mal 240 Zentimeter werden insgesamt 15 000 gebraucht.
Auf Facebook kann unter „Schwimm kleiner Mann! Schwimm!“ die Entstehung des Kunstwerks mitverfolgt werden. Wenn es fertig ist, soll es ebenfalls zugunsten von Jannis versteigert werden.

Infokasten: Wer Steinchen oder auch ganze Felder erwerben möchte, wende sich an Sabine Gauly-Störing unter 06138/980336, oder über mosaik@die-vee.de.
Die Spendenaktion läuft über
Dolphin aid e. V.
Stadtsparkasse Düsseldorf
IBAN: DE 52300501100020002424 BIC: DUSSDEDDXXX
Jannis Hettlage
(Spendenquittungen ab 20 Euro sind erhältlich)

Weitere Infos: www.dolphin-aid.de

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Kater mit Charakter
Nächster ArtikelNicht vor dem Jahr 2019
Margit Dörr
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.