Die Tanzmäuse gestalteten das Rahmenprogramm.. Foto: Helene Braun

Laubenheim – Mit dem Bau einer weiteren Halle, der gespiegelten Alfred-Allebrand-Halle, ist es dem Turnverein Laubenheim nun gelungen, das brandneue Alfred-Allebrand Sport-und Fitnesszentrum zu eröffnen. Die Besonderheit ist hier der Fitnessraum, mit dem der Breitensportverein mit seinen 3000 Mitgliedern in die Zukunft schreiten will. Alfred Allebrand, nach dem das Zentrum benannt ist, ist seit zwei Jahren Ehrenvorsitzender und, wie er sagte, jetzt „das Mädchen für alles.“ Er moderierte die Eröffnungsfeier mit Ansprachen und Vorführungen.

Vorsitzender Carlos Pinheiro dachte auch an die, an die sonst kaum einer denkt und die auch nicht genannt sein wollten, und ehrte allen voran das Dutzend Ehrenamtlicher , die zwischen 2015 und 2017 sage und schreibe 1620 Arbeitsstunden abgeleistet hatten, die „Mainzelmännchen“, und unter ihnen Bauleiter Hugo Frank und Alfred Allebrand. „Zum Bauen gehören Geld und Helfer“, sagte Allebrand. 900.000 Euro hat der Neubau gekostet. Er umfasst eine 145 Quadratmeter große Gymnastikhalle und ein 135 Quadratmeter großes Fitnessstudio.

Um die 100 Gäste waren zur Einweihung des Sportzentrums gekommen, das mit brandneuen Fitnessgeräten punktet. Foto: Helene Braun

Staatssekretär im Innenministerium, Randolf Stich, gab sich die Ehre wie auch der vorige Vorsitzende Harry Herrmann, der Vater der Halle. Stich, dessen Ministerium den Hallenbau mit 350.000 Euro unterstützt hat, sagte: „Harry Herrmann war jahrelang das Gesicht der Sportförderung im Ministerium.“ Ortsvorsteher Gerd Strotkötter nannte Herrmann einen, der „durch kluges Agieren den Bau der Halle ermöglicht hat“.

Harry Herrmann hielt Rückblick über die Bautätigkeiten des Vereins: „Wir haben ganz klein angefangen auf 11,5 mal 11 Metern mit einem Eigenkapital von 7000 Mark.“ Hier sprach Herrmann von der ersten Halle, die heute Günter Beck-Halle heißt. Dann kam Halle I, der Spatenstich wurde 2010 getätigt, die Halle 2012 bezogen und eingeweiht. Dann folgte die neue, die zusammen mit Halle I das Alfred-Allebrand Sport- und Fitnesszentrum bildet.

Stich sah sich auch beeindruckt und inspiriert vom Leitspruch „der Verein für dein ganzes Leben.“ Stich: „Ein Sportverein ist wesentlich mehr als ein Ort, wo man Sport betreiben kann. Er ist auch Lebensraum.“ Der TVL verfügt über mehr als 30 Sportgruppen vom Ballsport über Yoga bis zur Leichtathletik sowie Behindertensport. „Der TVL ist einer der wenigen Sportvereine im Land, die noch Mitgliederzuwächse haben“, lobte Stich. Im Rahmenprogramm gab es Vorführungen der Tanzmäuse und des Qi Gong-Kurses.

Teilen
Vorheriger ArtikelImmer am Ball – nicht nur beim Feiern
Nächster ArtikelNeuer Fitnessraum ist super ausgestattet
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.