Der Hund von Wiesbadens OB Gerich (rechts) hatte die Aufmerksamkeit nicht nur vom Mainzer OB Ebling (2. v. re.). Foto: Ralph Keim

KOSTHEIM – Auch in diesem Jahr lud der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling zum Weinbergsrundgang ein. Diesmal führte der Spaziergang zusammen mit zahlreichen Kostheimer Winzern und Ortsbeiratsmitgliedern durch die Kostheimer Gemarkung. Mit dabei waren auch Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich und Kostheims Ortsvorsteher Stephan Lauer sowie zahlreiche Winzer aus Laubenheim, angeführt von Alt-Ortsvorsteher Bern Sack.

Bevor es im Weingut Frosch losging, stand bereits eine erste Stärkung an. Hausherrin Bärbel Frosch-Brunnenstein konnte zwar keinen Federweißen mehr anbieten. Dafür gab es zum knusprigen Zwiebelkuchen den Wein des Hauses. „Die Lese hat in diesem Jahr früh begonnen und früh beendet worden“, informierte Bärbel Frosch-Brunnenstein ihre Gäste.

Bei schönstem Herbstwetter schlug der Tross den Weg durch die Weinberge ein, wo die Blätter mittlerweile satt leuchten. Winzerin Frosch-Brunnenstein erwartet einen sehr guten Jahrgang. OB Ebling glänzte derweil mit Anekdoten über die Geschichte des Weinanbaus im Rheingau, die auf Kaiser Karl des Großen zurückgeht. Der habe vor 1200 Jahren von seiner Pfalz in Nieder-Ingelheim beobachtet, dass der Schnee auf der anderen Rheinseite sehr viel schneller schmilzt. Worauf er den Weinanbau in die Wege geleitet habe. Weine aus dem Rheingau sind längst weltberühmt, und auch Kostheim mit seinen Tropfen hat dabei einen wesentlichen Anteil.

Auf Kostheimer Gemarkung werden werden rund 120 Hektar Rebflächen bewirtschaft. Vorwiegend werden die Sorten Riesling und Spätburgunder angebaut, aber auch besondere Spezialitäten wie Grauburgunder, Gewürztraminer und Chardonnay. Wegen des meist günstigen Klimas haben die Trauben hier in der Regel zwei Wochen Vorsprung gegenüber den Weinbergen nordwestlich von Wiesbaden.

Mit einer frischen Kürbissuppe im Weingut Frosch-Brunnenstein klang der Weinbergsrundgang schließlich aus. Am 18. und 19. November sowie am 25. und 26. November lädt das Weingut zu den Glühweintagen ein.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Kostheimer Revolutionär
Nächster ArtikelBeim Kiffen erwischt
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“