Lockere Stimmung beim Okrtoberfest im ASB-Vitalzentrum. Foto: Helene Braun

Lerchenberg – Im Jahr 2012 startete das ASB-Vitalzentrum, das zuvor Altentagesstätte hieß, mit neuem und modernerem Programm im Lerchenberger Bürgerhaus. Nun ist das Senioren-Angebot während der Bauarbeiten in den alten Kindergarten gezogen, wo auch die übrigen „Bürgerhaus-Bewohner“ wie Ortsvorsteherin Sissi Westrich, die Ortsverwaltung oder auch der LCC vorübergehend heimisch geworden sind. Beim Oktoberfest zeigten die Senioren, was sie drauf haben. Insbesondere die Frauen wagten ein völlig unbefangenes Tänzchen zur stimmungsgeladenen Musik von Alleinunterhalter Franz Danner.

Gewandet in Lederhosen und Dirndl waren stilecht einige von ihnen, Ortsvorsteherin Sissi Westrich hatte sogar etwas Geschichtsträchtiges aufgefahren als Habit, die Lederhosen aus ihres Vaters Jugend und die zünftige Bluse ihrer Mutter. Warum die Gäste aber so unbeschwert feiern konnten, erklärte die Leiterin des Vitalzentrums, Irmtraud Willrich, so: „Die Senioren haben zu uns und untereinander ein gutes Vertrauensverhältnis, viele von ihnen kommen auch zum offenen Treff mittwochs.“ Das ausgelassene Tanzen aber komme auch nicht von ungefähr. Ganz neu ist das Angebot „Tanz dich fit 60plus“. Hier und in der Seniorengymnastik arbeitet das Vitalzentrum gerne mit dem SCL zusammen.

Beim Tanzen trauten sich die Frauen mehr als die Männer. Foto: Helene Braun

Toll dekoriert war das Café im alten Kindergarten, für Willrich keine Notlösung, sondern eher eine schöne Zeit. „Wir sind sehr glücklich in der Kita, wir haben jede Menge Platz und erfahren Unterstützung von den anderen Organisationen hier.“ Auch Demenzkranke hatten ihr Oktoberfest den Tag darauf. Dazu sagte Willrich: „Wir versuchen, auf jeden persönlich einzugehen.“

In der Küche waren Hauptamtliche und Ehrenamtliche dabei, das Essen zu richten und die Leberknödel mit Sauerkraut zu kochen, den Obatzten mit Brezeln zu servieren und nachher auch alles wieder in Ordnung zu bringen. Von den Helfern wünscht sich Irmtraud Willrich noch mehr. „Ehrenamtliche, die helfen, sind immer willkommen“, so Willrich. Wer das tun will oder auch eigene Ideen zum Programm einbringen möchte, kann sich bei Irmtraud Willrich melden unter Telefon 06131/96510370.
Noch anmelden kann man sich ebenfalls für den Besuch bei den Mainzer Kammerspielen („Die Mainz Revue“) am 3. November, Fahrt mit MVG. Treffpunkt 18.30 Uhr am Vitalzentrum. Eintrittspreis 20 Euro. Bitte unbedingt anmelden, ebenfalls bei Irmtraud Willrich.

Teilen
Vorheriger ArtikelLieber von Mensch zu Mensch
Nächster ArtikelDie ersten Herzen des Kraftwerks sind in Mainz
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.