Ist Dr. Möhlmann (Stefan Simmer, li.) Arzt oder Schneider? Holger Lichtl (Osterbloom), Marianne Birringer (Isolde) haben einen Verdacht. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

Verwechslungen, Betrügereien und Untreue. Das ist der Stoff der Herbstkomödie, den Laienspielgruppe der katholischen Pfarrei aus Heidesheim für die Herbstvorstellung ihrem Publikum servieren will. Die Truppe steht schon fast in den Startlöchern für den Auftritt. Die letzten Proben laufen auf Hochtouren. Der erste Eindruck beim Besuch im Gemeindezentrum: Der Schwank „Der Damenschneider“ von Georges Feydeau verspricht mal wieder die beste Unterhaltung.

Noch ist die Anspannung zwar nicht riesengroß. „Das wird sie aber in der Woche vor der Premiere sein“, sagt Petra Mertens, die laut der Ankündigung Sanne, eine „unerfahrene Fremdgeherin“, spielt. „Wir sind sehr gut in der Zeit.“ Jetzt folgt der Feinschliff.
„Wir haben uns zum ersten Mal an eine französische Komödie herangewagt“, so Holger Lichtl. Er spielt einen gewissen Herrn Osterbloom, der dem Arzt Dr. Möhlmann, nicht nur eine Wohnung für dessen Techtelmechtel vermietet, sondern seinerseits mit für das Durcheinander verantwortlich ist, das im Verlauf des Dreiakters entsteht. „Wir haben festgestellt, dass die Story gar nicht so weit entfernt von unseren bisherigen Stücken ist“, bestätigt Lichtl.

Worum es geht, verrät – natürlich nur teilweise – Regina Ley, die eine „Schwiegermutter mit klaren Ansprüchen und königlichem Potenzial“ verkörpern wird. „Der vermeintliche Schneider aus dem Titel ist gar kein Schneider. Vielmehr ein verheirateter Arzt.“ Dieser könne den Verlockungen anderer Damen nicht widerstehen. Was im Original in der gehobenen Pariser Gesellschaft des ausgehenden 19. Jahrhunderts spielt, wird freilich für die Heidesheimer Verhältnisse angepasst. Mit einigen Überraschungen. Eine Rolle war kurzfristig umzubesetzen. Diese Umbesetzung ist eine weitere Überraschung.

Einige Tickets gibt es noch für den Premierenabend (27. Oktober, 19.30 Uhr) und für den Sonntag, 5. November. Die Karten für 10 Euro gibt es im Pfarrzentrum und bei Schreibwaren Kraft, Mainzer Str. 1, Heidesheim.

Teilen
Vorheriger ArtikelTGS: Wandertag der Nordic-Walking Gruppe
Nächster ArtikelLieber von Mensch zu Mensch
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.