Der vom Magistrat vorgeschlagene Ausbau des kostenfreien WLANS an öffentlichen Plätzen ist nach Ansicht des Kostheimer Ortsbeirates zu teuer. Foto: Oliver Gehrig

KOSTHEIM – Freies Internet ist wichtig, aber die Ausbaukosten des kostenfreien WLANs an öffentlichen Plätzen in Wiesbaden sind nach Meinung des Kostheimer Ortsbeirates viel zu hoch. Nach einer Wiesbadener Magistratsvorlage kostet der Ausbau eines öffentlichen Platzes mit WLAN jeweils rund 15.000 Euro. Hinzu kommen weitere 3000 Euro jährliche Betriebskosten. „Das ist eine unverhältnismäßig hohe Summe“, kritisierte Jürgen Kreitmann (SPD) in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates. „Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen, denn es wird etwas eingerichtet, was absolut unmöglich ist.“ Für wesentlich weniger Geld könnte man private Anbieter bitten, WLAN einzurichten, so der Tenor im Kostheimer Gremium.

Die Einrichtung von kostenfreiem WLAN in der Ortsverwaltung Kastel und Kostheim sowie in den beiden Bürgerhäusern Kastel und Kostheim werde gerade gesondert geprüft, teilte Ortsverwaltungsleiterin Petra Seib mit. „Es ist am Laufen für diese drei Häuser. Wir wissen aber noch nicht, was es kostet.“

Der Ortsbeirat nahm die Wiesbadener Magistratsvorlage zur Kenntnis, lehnte sie aber inhaltlich ab. Jürgen Kreitmann forderte, diese Magistratsvorlage dem Tele-Medien-Gesetz anzupassen und erst danach über mögliche Standorte für Kostheim zu reden.

Teilen