Das Gutenberg-Center soll nach dem Willen des Bretzenheimer Ortsbeirates eine eigene Mainzelbahn-Haltestelle erhalten. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Das Bretzenheimer Einkaufszentrum Gutenberg-Center ist ein Mainzer Kundenmagnet. Es hatte im vergangenen Jahr rund 3,7 Millionen Kunden, davon 1,7 Millionen im Realmarkt und weitere 1,3 Millionen im Media Markt. Insgesamt 35 Shops, Gastronomen und Dienstleister haben dort ihr Domizil. Fast wie ein Schildbürgerstreich mutet es da an, dass die neue Mainzelbahn zwar direkt am großen Einkaufszentrum vorbeifährt, dort aber mangels einer eigenen Haltestelle nicht hält. Das hat nun auch der Bretzenheimer Ortsbeirat erkannt und fordert die Verwaltung in einem einstimmig verabschiedeten Antrag von CDU, ÖDP und FDP auf, die Einrichtung einer Bedarfshaltestelle für die Straßenbahnlinien 51 und 53 in Höhe des Parkplatzes zu prüfen. Die Dienstleister des Gutenberg-Centers sollen in einem Public-Private-Partnership-Modell in die Planung, Herstellung und Unterhaltung der neuen Haltestelle einbezogen werden. 

„Es ist deutlich zu sehen, dass die Anbieter im Gutenberg-Center als Arbeitgeber und Steuerzahler wirtschaftlich bedeutend sind“, sagte CDU-Fraktionssprecher Manfred Lippold. „Allein die Media Markt Mainz GmbH gehört als lokales Unternehmen mit entsprechendem Gewerbesteueraufkommen seit mehr als 24 Jahren zu den erfolgreichsten Häusern in der gesamten Unternehmensgruppe.“ Allerdings würden die Erreichbarkeit und die Infrastruktur im Gutenberg-Center nicht sonderlich gut bewertet, obwohl es ein großes Parkplatzangebot und einen direkten Autobahnanschluss gibt. Das unterstreiche den Handlungsbedarf. Lippold: „Bedenkt man nun, dass das Gewerbe- und Dienstleistungsangebot ständig wächst, dann wird deutlich, dass auf Höhe des Gutenberg-Center-Parkplatzes eine Haltestelle fehlt.“ Wer die Verkehrsdichte in Mainz senken und den Individualverkehr eingrenzen möchte, müsse im ÖPNV attraktive Alternativen anbieten und dürfe gleichzeitig das Gewerbe nicht abhängen. 

Die anderen Fraktionen sehen das ähnlich. „Es gab eine intensive Bürgerbeteiligung, bei der allerdings die Marienborner durchgesetzt haben, dass sie eine Haltestelle direkt hinter der Autobahnbrücke bekommen“, ergänzte Michael Wiegert (SPD). Mit dem Bau einer neuen Haltestelle gebe es dann zwei Haltestellen direkt hintereinander. „Ein Prüfantrag ist in Ordnung“, meinte Martin Schykowski (Grüne). Der Antrag wurde einstimmig auf den Weg gebracht.      

Teilen
Vorheriger Artikel„Großer Stern in Bronze“ geht nach Gonsenheim
Nächster ArtikelZwei Trickdiebstähle bei Seniorinnen
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.