Rainer Hunold (links) und Michael Heindorff stellen zurzeit in der Galerie Mainzer Kunst in der Altstadt aus. Foto: Oliver Gehrig

ALTSTADT – Holzskulpturen und Lithographien sind noch bis 21. Oktober in der Ausstellung „Weit weg. Ganz nah!“ in der Galerie Mainzer Kunst in der Mainzer Altstadt zu sehen. Bei der Vernissage mit rund 100 Interessierten war ein bekanntes Gesicht aus dem Fernsehen dabei. Der Berliner  Schauspieler Rainer Hunold, bekannt aus der ZDF-Serie „Der Staatsanwalt“, präsentierte seine Skulpturen, die aus Holz und Kupfernägeln entstanden sind. Der zweite Teil dieser Doppelausstellung sind die handkolorierten Aquarelle und Lithographien von Michael Heindorff, die städtische Motive wie New York, Frankfurt, Hamburg und Dresden haben.  

Galerist Rolf K. Weber-Schmidt ging in der Vernissage auf die Künstlerfreundschaft der beiden Aussteller ein, die in den 70er-Jahren gemeinsam an der Kunsthochschule Braunschweig Bildende Kunst studiert hatten. Er erläuterte auch die Kunstwerke. „Die im Raum präsentierten Skulpturen von Rainer Hunold bestehen aus Holz, welches er selbst sammelt und in einem aufwändigen Prozess mit einer Vielzahl von Kupfernägeln verziert“, erklärte Weber-Schmidt. „Durch die Veränderung des Holzmaterials in Verbindung mit der energetischen Wirkung des Kupfers entstehen je nach Beleuchtung interessante Farb- und Lichteffekte.“ Weber-Schmidt weiter: „Die Gemälde von Michael Heindorff zeichnen sich durch ihre Verbindung der für deutsche Kunst charakteristischen Akribie und der gegensätzlichen Lockerheit aus“, so der Galerist. „Seine Werke wie ,Lake‘ lassen den Einfluss italienischer Malerei aus seinem einjährigen Aufenthalt in der Villa Massimo und daraus resultierenden Künstlerkontakten erkennen.“  

Anschließend stellten Michael Heindorff und Rainer Hunold ihre Kunstwerke in einem Zwiegespräch vor. Für die musikalische Umrahmung der Vernissage sorgten die New Yorker Sängerin Jill Gaylord und der Saulheimer Pianist Wolfgang Thomas mit Werken von Carol King und Randy Newman.  

Die Ausstellung „Weit weg. Ganz nah!“ ist noch bis 21. Oktober in der Galerie Mainzer Kunst in der Mainzer Altstadt, Weihergarten 11, zu sehen. Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung.   

Teilen
Vorheriger ArtikelJugendlicher hilft und wird beklaut
Nächster ArtikelAKK-Kulturtage 2018 sind gesichert
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.