Solist Manuel Christ am Kontrabass zeigte sein Können bei einer solistischen Passage. Foto: Claudia Röhrich

Laubenheim – Das Zitat „Welch´ ein unbeschreibliches Sehnen“ gab dem Sommerprogramm des Kammermusikensembles Laubenheim (KAMEL) seinen Namen. Die künstlerische Leitung lag bei Kammermusiker Álvaro Camelo. Als Solist trat Manuel Christ am Kontrabass im katholischen Pfarrheim in Laubenheim auf.

Unverkennbar war die große Begeisterung der jungen Erwachsenen für ihre Musik, was unter anderem in ihrem harmonischen Zusammenspiel, mit dem sie die Werke der jeweiligen Komponisten umsetzten, zum Ausdruck kam. Das Streicherstück „Crisantemi“, mit dem der Opernkomponist Giacomo Puccini (1858-1924) den Impressionismus vorwegnahm, atmete Schwermut pur vom ersten gewichtigen Cellotakt an, noch ehe die Geigen mit ihrem wehmütigen Klang einsetzen. Von Lars-Erik Larsson einem schwedischen Komponisten (1908-1986) hörte man das „Concerto für Kontrabass und Streicher, op. 45:11“, eine der nicht allzu zahlreichen Solokompositionen für Kontrabass. Gelegenheit für Manuel Christ KAMEL-Gründungsmitglied am Kontrabass, bei einer solistischen Passage sein Können zu beweisen.

Bei Antonin Dvořák (1841-1904) „Serenade für Streicher in e-Moll op. 22“ waren es die feine Kontrapunktik, der dialogische Wechsel der Stimmen und der berührende Dur-Moll-Wechsel, die es zu meistern galt. Die melodischen Einfälle Dvořáks wurden in seiner fünfsätzigen Serenade wirkungsvoll in Szene gesetzt. Nach dem gediegenen Eröffnungssatz präsentierte sich der zweite als verhangener Walzer, der dritte als lebendiges Scherzo. Herzstück des Werkes ist das tief empfundene Larghetto an vorletzter Stelle. Beim berühmten Intermezzo aus der „Cavalleria Rusticana“ von Pietro Mascagni (1863-1945) bestach die hohe Qualität der Streichergruppe. Die Geigen-Saiten überzeugend schmachten lassen, ohne dass es nach Kitsch klingt, den Kontrabass sonor-kultiviert zupfen, das kann nicht jeder. Es bedarf schon einigen Talents, dazu eifrigen Übens und reichlicher Routine.

Das Publikum applaudierte begeistert, mit Standing Ovations wurden die jungen Laubenheimer Musikerinnen und Musiker gefeiert, die sich mit einer Zugabe bedankten. Johannes Christ der bei diesem Event gekonnt moderierte, gab die Verabschiedung eines Ensemblemitglieds bekannt.

Als Zugabe gab es den Song „Karla With A K“ von den The Hooters, einer US-amerikanische Rockband aus Philadelphia. Mit stampfenden Rhythmen und auf die Streichergruppe umgeschrieben. Die Gäste waren äußerst spendabel, viele Geldscheine zierten einen Geigenkasten am Ausgang, damit wird die weitere musikalische Arbeit der Gruppe gefördert. Der musikalische Abend klang mit einem geselligen Umtrunk aus.

Teilen
Vorheriger ArtikelTeenie beleidigt, bespuckt und schlägt 74-Jährigen
Nächster ArtikelDie Bibel im Mittelpunkt
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.