Folkrock präsentierte die Gruppe „Gazebo Tree“. Foto: Oliver Gehrig

Bretzenheim – Ein fröhliches und buntes Sommerfest feierten jetzt die Ziegeleifreunde Mainz auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Bretzenheim. Dabei stellten sich nahezu alle an der Ziegelei beheimateten Vereine, Initiativen und Gruppen den mehreren Hundert Besuchern vor. Von Musik und Tanz über Mitmachangebote und Ausstellungen bis zu kulinarischen Leckereien war für jeden Interessierten etwas dabei.

Auf der Livebühne zeigten die VHS-Gruppen, was sie gelernt haben, etwa die Bauchtanzgruppe von Lilo Volk. Amerikanischen Folkrock und Klassiker wie „Diana“ präsentierte die Musikgruppe „Gazebo Tree“ um VHS-Dozent André Rößer. „Wir kommen aus Wiesbaden“, sagte der, um entschuldigend hinzuzufügen: „Aber wir haben alle schon mal in Mainz gewohnt.“ In der Scheune präsentierte die Schauspielschule eine Auswahl ihrer Arbeiten aus dem zweiten Studienjahr. Zu zwei Führungen und einer Sonderausstellung „Feierabendziegel“ lud das Ziegeleimuseum ein, das ansonsten sonntags von 10 bis 13 Uhr geöffnet ist. Nebenan hatte die Fahrradwerkstatt einen Fahrradgeschicklichkeitsparcours aufgebaut, bei dem es Preise zu gewinnen gab.

Ein Hingucker war der Bau von „Wildbienenhotels“ der BUND-Kindergruppe. „Wir stecken Bambusstäbe in Konservendosen oder bohren mit der Bohrmaschine acht Millimeter große Löcher ins Holz“, erläuterte Matthias Ding vom BUND. Nebenan in der Keramikwerkstatt präsentierte die AG Tonplastik eine Keramikausstellung. Das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) beriet über die Möglichkeiten beim Wiedereinstieg ins Berufsleben. Der Kindergarten der Ziegelei lud zum Tag der offenen Tür und bot Kinderschminken und Spiele an. Dort stellte ein Musiker das Holzblasinstrument Didgeridoo vor, das die australischen Ureinwohner, die Aborigines, geschaffen haben. „Verwendet wird besonderes Bambusholz aus China“, erläuterte dieser. Das kulinarische Angebot beim Sommerfest reichte von mexikanischen Tacos bei der VHS über Bratwurst sowie Kaffee und Kuchen beim Motorradclub „Kuhle Wampe“ bis zu Pizza beim BUND.

Die Bretzenheimer Ziegelei war von 1904 bis 1972 in Betrieb. 1978 erwarb die Stadt Mainz das 190.000 Quadratmeter große Gelände, 1980 wurde der Verein der Ziegeleifreunde gegründet. Ziel war der Erhalt als Industriedenkmal sowie die Entwicklung zu einem Bildungs-, Freizeit- und Kulturzentrum. Seit 1992 ist die Alte Ziegelei als Industriedenkmal und Denkmalzone unter Schutz gestellt.

Teilen