Die Aktiven des Rollkunstsportvereins Solidarität Mainspitze waren beim Odenwald-Pokal sehr erfolgreich. Foto: red

GINSHEIM-GUSTAVSBURG – Kürzlich kämpften 16 Läuferinnen des Rollsportvereins Solidarität Mainspitze (RSM) beim bundesoffenen Odenwald-Pokal in Ober-Ramstadt um die begehrten Trophäen.

Zunächst überzeugte Emilia Wojciechowski sowohl in der Pflicht als auch in der Kür und gewann souverän beide Wettbewerbe und mit fast 5 Punkten Vorsprung auch die Kombinationswertung in der Gruppe der Freiläufer der Jahrgänge 2009 und 2010. Im Wettbewerb Pflicht der Nachwuchsklasse sicherte sich Sara Kern den 3. Platz.

Amelie Krewer lief bei den Anfängern der Jahrgänge 2006 und 2007 mit einer guten und dynamischen Kür auf den 4. Platz. Jennifer Spengler errang im Wettbewerb der Figurenläufer der Jahrgänge 1999 – 2004 ebenfalls den 4. Platz.

Am zweiten Tag gingen dann noch 10 weitere Läuferinnen des RSM an den Start und konnten Podestplätze und gute Platzierungen für den RSM erlaufen. Viola Wiese begeisterte in der Gruppe der Schüler C und nahm den 2. Siegerpokal entgegen. Melina Schönig zeigte bei ihrer Kurz- und Langkür im Wettbewerb der Schüler A Höchstschwierigkeiten und sicherte sich damit den Gesamtsieg im Kürlaufen in dieser Gruppe.

Weitere Podestplätze konnten sich die Schwestern Maren und Laura Karbowski im Wettbewerb Cup Damen sichern. Sechs Läuferinnen haben sich für die Bundesmeisterschaft des Verbandes RKB Solidarität qualifiziert, die in Nattheim ausgetragen wird. Viola Wiese wurde außerdem vom Deutschen Rollsport und Inline Verband für den Interland Cup in Mouvoux nominiert.

Teilen