Ein alter Brauch beim Richtfest: der Zimmermann hoch auf dem Dach. Foto: Margit Dörr

Harxheim – „So trink ich zum Schluss mein Glas jetzt leer. Aufs Wohl dieses Hauses, der Gemeinde zur Ehr‘!“, rief Zimmermann Christoph Coridaß, trank den Wein im Glas und warf das Glas vom Dach herunter.

So endete der Richtspruch des Handwerkers und so begann das Richtfest im Multifunktionsgebäude mit integriertem Hort. Zu diesem freudigen Anlass hatte die Gemeinde eingeladen und viele Bürgerinnen und Bürger – mit dabei auch eine große Zahl Kinder – waren gekommen und das zukünftige Dorfzentrum, das zwar noch im Rohbau ist, aber doch schon ein deutliches Gesicht zeigt, zu besichtigen. Unter den Gästen waren auch der erste Beigeordnete des Kreises Mainz-Bingen, Adam Schmitt, Architekt Berthold Tirwa, der Bauleiter und Vertreter der beteiligten Firmen, die Leiterin der Kita, Judith Krüger, und ihre Stellvertreterin Anne Lehmann.

Wenn das Richtfest auch traditionell ein Dankeschönfest ist für die Handwerker, die hier gewirkt haben, so bot es sich doch auch an, der Bevölkerung die Gelegenheit zu geben, das entstehende Gebäude näher in Augenschein zu nehmen.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dr. Robert Scheurer, fasste in seinen Grußworten noch einmal zusammen, wer das Gebäude nutzen wird. Zum einen entsteht ein Hort für drei Gruppen und insgesamt 60 Kinder, zum anderen dient es als Gemeindezentrum mit Sitzungssaal, Bürgermeisterbüro, Geschäftszimmer und Mehrzweckraum.

Scheurer dankte Ortsbürgermeister Andreas Hofreuter und dem Beigeordneten der Gemeinde, Ulrich Walter, für ihr erfolgreiches Engagement für dieses Projekt.

Hofreuter erinnerte in seiner Rede daran, dass es drei Jahre gedauert hat vom Ratsbeschluss, den Bau an dieser Stelle anzugehen bis zu diesem Tag. Auch erwähnte er die Bürgerinitiative, die das Ganze damals ins Rollen gebracht hat. Er betonte, dass das Gebäude ein Gemeinschaftsprojekt für alle Bürgerinnen und Bürger sei und wünschte den Kindern, dass sie hier ihr Wissen erweitern und den Vereinen, dass sie die Räume später einmal nutzen.

Bevor im Mehrzweckraum, dessen Großzügigkeit schon deutlich zu erkennen ist, bei Wein und einem Imbiss weitergefeiert wurde, lud der Ortschef noch ein, sich Gedanken zu machen über einen Namen für das Gebäude. Denn der Arbeitstitel „Mufu“ stoße ja immer auf Widerstand, allerdings sei der richtige Ausdruck „Multifunktionsgebäude mit integriertem Hort“ doch auch sehr sperrig.

Teilen
Vorheriger ArtikelPaketzusteller war Betrüger
Nächster Artikel„Ein Meer von Blau“ und die Mainzer Unterwelt
Seit 2007 bin ich für die Lokale Zeitung in der VG Bodenheim tätig, war aber auch schon in Mainz, Nierstein, Oppenheim und in der VG Nieder-Olm. Es macht mir Freude, über Kulturelles, über Neuigkeiten in Schulen, Kindergärten zu berichten. Ich interessiere mich für Lebensgeschichten einzelner Menschen sowie für die Geschichte von Gruppen oder Vereinen. Mein besonderes Interesse gilt den Kirchen und Kirchengemeinden.