Auf der Draiser Kerbebühne: Strahlend schauen die Hobbyköche ins Publikum und warten auf das Urteil der Koch-Jury sowie auf ihre Teilnahmeurkunden und Weinpräsente. Foto: Claudia Röhrich

Drais – Am Kerbesonntag startete mit drei unterschiedlichsten Teams von Hobbyköchen, die dritte Kochshow auf dem Draiser Dorfplatz. Unter dem Motto „der Dorfplatz kocht noch immer“, wie Moderator Joachim Kleintitschen von der Kochshow verlauten ließ. Auch in diesem Jahr konnten zwei „Prominententeams“ gewonnen werden sowie ein Draiser Team.

Von den Mainzer Stadtwerken Vorstand Dr. Tobias Brosze, Mitglieder des Aufsichtsrates MdB Tabea Rößner (Die Grünen) Wiederholungstäterin und Stadtratsmitglied und Ortsvorsteher Norbert Solbach (CDU). Rößner wurde den kompletten Arbeitstag vom SWR begleitet und so kommt es, dass die Kochshow aus Drais einen weiten Bekanntheitsgrad bei Ausstrahlung erlangen wird. Gebäudewirtschaft Mainz Beigeordnete Marianne Große (SPD) übte sich im teambuilding mit Mitgliedern des Werkausschusses, Stadträte Christine Zimmer und Dr. Gerd Eckhardt. Vom Ort und alle katholisch, Andrea Stengel, Leiterin der Kita, Pfarrgemeinderatsvorsitzende Maria Stauder und Pfarrer Ulrich Jung. So waren alle drei sowie die beiden anderen Teams in rote Schürzen des Vereinsrings gehüllt.

Die Jury, mit Erfahrung im Schmecken mit spitzen Zungen, setzte sich wie in den Vorjahren aus Horst Grafen aus Hechtsheim, Erich Kunkel aus Weisenau und Dr. Matthias Dietz-Lenssen aus Drais zusammen. Ein einfaches Motto „Drais trifft Italien“ stand zur Aufgabe. Schön das regionale Geschäftsleute wieder die verschiedensten mediterranen Lebensmittel spendeten. Lockmittel für die Kerbegäste: Im Anschluss an den Wettbewerb wurden Häppchen zum Probieren gereicht. Noch war Zeit um zum Pläne schmieden was gezaubert wird und einen Blick in die reich bestückte Lebensmittelkisten zu werfen. Kalbsschnitzel, duftender Salbei, Amaretto, Melonen und Limetten standen u.a. zur Verfügung. Großes Plus an Dr. Eckhardt, er fütterte seine Teamkameradinnen mit überzähligen Stücken der Honigmelone. Großes Lieblingsbeschäftigung schien das Salbeizupfen zu sein. Pfarrer Jung war von seinen Gewinnchancen überzeugt. Dr. Dietz-Lenssen plädiert für einen Sonderpreis „sauberster Arbeitsplatz“ in diesem Jahr für das Draiser Team.

Die Menüs der Teams waren entweder optisch oder geschmacklich auf der Höhe, eines ließ Präsentationsgeschick erkennen, daher schlossen die Mitglieder der Jury eine Rangfolge aus. Thomas München Vorsitzender von der Draiser FF-Wehrkapelle sorgte bei dieser und den folgenden Veranstaltungen für den richtigen Ton. Die Draiser Bühne hatte noch mehr in petto, da gab es das bunte Programm von Kita und Caritas, die kreative Draiser Tanzgruppe, den jugendlichen Trommlercorps der Feuerwehrkapelle. Die weitere musikalische Unterhaltung der Gäste erfolgte durch die beliebte Draiser Feuerwehrkapelle mit ihrem Dirigenten Christopher Ludwig bis zum Kehraus. Wobei die Draiser Vereine wieder einmal die Versorgung mit schmackhaften Genüssen stemmte.

Teilen
Vorheriger Artikel„Kein Garantieschein, dass nichts passiert!“
Nächster ArtikelÜberwiegend einsichtige Eltern
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.