Am frühen Sonntagnachmittag stand beim Nackenheimer Weinfest der Luftballonwettbewerb im Mittelpunkt. Foto: Margit Dörr

Nackenheim – Außer dem Karussell und den Leckereien gab es für sehr junge Weinfestbesucher in diesem Jahr beim Weinfest erstmalig einen Luftballonwettbewerb. So wuselten am frühen Sonntagnachmittag schon viele Kinder über den Rathausplatz, natürlich im Schlepptau die Eltern und Großeltern. Denn hier konnte man einen Luftballon erstehen, die Karte ausfüllen und gemeinsam mit Clown Filou, der gut sichtbar auf langen Stelzen über den Platz stapfte, seinen Ballon auf die Reise schicken.

Die redegewandte Sophie-Marie hatte zuvor die Ehre gehabt, den lustigen Gesellen zu begrüßen. Die Neunjährige war gemeinsam mit ihrer Schwester Laura und ihrer Oma Dietlinde Hennemann da, während Mama Julia Stauder damit beschäftigt war, Ballons zu verteilen. Ein Jugendfahrrad wird der- oder diejenige bekommen, dessen oder deren Ballon am weitesten geflogen ist.

Achim Ramler, der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, freute sich, dass er als Sponsoren für den Ballonwettbewerb den MP2 Radshop, die Bäckerei Werner, Autohaus Heinz in Mainz und den Schausteller Sottile gewinnen konnte. Überhaupt war Achim Ramler mit dem Verlauf des Festes vollauf zufrieden.

Am Freitagabend und auch am Samstag sei es an den 17 Ständen der Weinmeile und rund um die beiden Bühnen „brechend voll“ gewesen. Immer wieder seien die Veränderungen, wie die Öffnung der Höfe oder die Verkürzung der Weinmeile bei den Gästen positiv aufgefallen, so der Vorsitzende. „Das Fest hat mehr Stil bekommen“, unterstrich Dietlinde Hennemann die Worte Ramlers.

Auch Ortsbürgermeisterin Margit Grub, die selbstverständlich auch beim Luftballonwettbewerb anwesend war, freute sich über die vielen Besucher, die den Weg zum Weinfest gefunden hatten. Lachend gab sie einen kleinen Auszug aus ihrem Programm, das sie über das Weinfest absolviert hat, zum Besten. Am Morgen sei sie beim Marktfrühstück, das die Weintempler organisiert hatten, gewesen. Am Samstagabend habe sie Dienst gehabt am Stand der Entenbrüder und gerade eben habe sie sich im Pfarrhof, wo der Frauenkreis der katholischen Pfarrgemeinde Kaffee und Kuchen anbot, gelabt. Später werde sie dann dabei sein, wenn sich die Bundesligamannschaft der Ringer am Stand der SV Alemannia präsentiert.

Eine ganz aktuelle positive Nachricht vermeldete Achim Ramler im Nachhinein des Festes. Es wurde ihm zugesagt, dass das Weinfest im fröhlichen Weinberg im nächsten Jahr das Gütesiegel „Rheinhessen ausgezeichnet Weinfest“ führen darf.

Teilen