Die Mädchen und Projektleiterin Julia Pinkert (hinten rechts) zeigten Sozialdezernent Eckart Lensch, was sie gerade machten. Foto: Helene Braun

Mombach – An drei Tagen Zeit haben, einander kennenzulernen, kreativ sein, tanzen und am Ende feiern, der zehnte Geburtstag des Projektes Girls only im Mombacher Jugendzentrum lockte 13 Mädchen von elf bis 15 Jahren ins Ferienkartenprojekt. Linda Artz vom Jugendamt sagte: „Die Gründungsidee war, sich einmal intensiv mit den Mädchen zu beschäftigen.“

Vieles hatten die Mitarbeiter für die drei Tage vor der großen Geburtstagsparty, die mit ehemaligen Mädchen und Betreuerinnen stattfinden sollte, unter Projektleitung von Julia Pinkert an Programm vorbereitet. „Wir haben noch einiges in petto, aber vielleicht brauchen wir gar nicht alles.“ Viel Zeit blieb den Mädchen, einander kennenzulernen, Freundschaften zu schließen oder einfach zu chillen.

Beim Besuch, den Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch dem Jugendzentrum abstattete, waren die Mädchen gerade dabei, Scherenschnitte zu fertigen. Nur ging es da nicht ums Basteln allein. Pinkert erklärte: „Wir wollen die schönsten Sachen aus der Vergangenheit aufgreifen, aber es geht auch um Inhalte.“ Selbst- und Fremdwahrnehmung waren die Themen, die die Mädchen hinter dem Programm beschäftigten. Fragen wie „wie komme ich an bei anderen“, konnten sie sich am Ende selbst beantworten. Erste Kennenlernspiele erleichterten dabei den Einstieg. Bei den Scherenschnitten mit dem eigenen Bild, ging es darum, Stärke zu zeigen und die eigenen Gefühle auszudrücken.

Stadtjugendpfleger Marcus Hansen erinnerte: „Es gibt in Mainz diesen Mädchenarbeitskreis schon seit vielen Jahren und daraus kam die Idee des Projektes der Mädchentage.“ Es habe auch schon Jungentage gegeben, aber hier sei der Bedarf offensichtlich nicht so hoch. Dr. Lensch fragte nach Evaluation. „Dafür sind die Kinder selbst zuständig“, erläuterte Julia Pinkert. Nach den Tagen würden sie Bewertungsbogen ausfüllen und beurteilen, was Spaß gemacht habe, was weniger, und was vielleicht gefehlt habe.

Nun blickte alles auf die kommende Abschlussparty mit selbstgestalteten Neon-T-Shirts, Disco und Leckereinen vom Grill und vielen Gästen. Auch von den ersten teilnehmenden Mädchen, die mittlerweile schon 18 und erwachsen sind, wurden einige erwartet.

Teilen
Vorheriger ArtikelDrogendealer verhaftet
Nächster ArtikelGau-Algesheim feiert vom 18. bis 21. August Kerb
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.