Besonders abends bietet das Winzerfest ein tolles Ambiente. Foto: Hans Bürkle

NIERSTEIN – Wenige Tage noch, dann geht es wieder rund in Nierstein: Diverse Höhepunkte können die Gäste des Winzerfestes vom 4. bis 7. August erleben: den Weinschöffenschlag, den Jubiläumsumzug, das Schifferstechen und das Höhenfeuerwerk zum Ausklang.

Bereits am 3. August um 19 Uhr, findet die große Qualitäts-Weinprobe an der ältesten urkundlich erwähnten Weinlage Deutschlands, der Glöck, statt. Im Glöck-Weinberg werden die Gäste mit Sekt begrüßt und nebenan im Kirchhof, an der Kilianskirche, findet die Weinprobe statt; dabei wird auch die neue Niersteiner Weinkönigin von der Rheinhessischen Weinprinzessin Marie-Charlott Stöhr vorgestellt. Musikalisch wird die Veranstaltung durch das „relounge Duo“ umrahmt.

Eintrittskarten für die Weinprobe zu 25 Euro (incl. zwei Festgläser) gibt es bei der Stadtverwaltung Nierstein und bei der Bäckerei Strub. Restkarten gibt es an der Abendkasse, Einlass ab 18 Uhr.

Auf dem Marktplatz, dem Fronhof, dem Tempelhof, im Saalpförtchen, in der Oberdorfstraße, der Rheinstraße sowie am Rheinufer warten das ganze Festwochenende die Winzer, Vereine und Schausteller. Im Greenroom gibt es Alkoholfreies. In der Rheinstraße, dem Verbindungsstück zwischen Rheinufer und Marktplatz, gibt es Stände mit Kunsthandwerk zum Stöbern, am Rheinufer u.a. das Riesenrad und einen Autoscooter.

Am Freitag öffnen ab 17 Uhr Weinstände, Winzerhöfe, Essensstände und Künstlermeile ihre Pforten. In den Stand der Weinschöffen werden um 17 Uhr im Niersteiner Park die CDU-Landeschefin Julia Klöckner und der Erste Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt (FWG) erhoben.

Um 19.30 Uhr erfolgt auf dem Marktplatz die offizielle Eröffnung des Winzerfestes durch den Vorsitzenden des Verkehrsvereins Gernot Ebling, Stadtbürgermeister Thomas Günther, die Rheinhessische Weinprinzessin Marie-Charlott Stöhr, Ritter Hundt und die Niersteiner Weinkönigin Nathalie Klein. Ab 20.30 Uhr sorgt die Band Welkebach auf der Marktplatzbühne für rockige Unterhaltung.

Der Sonntag ist prall gefüllt: Zum einen mit der Ernennung von Landrat Claus Schick zum Ehrenbürger der Stadt um 10.30 Uhr. Dann folgt ab 14 Uhr der Jubiläums-Umzug mit über 70 Zugnummern, davon alleine 16 Musikkapellen aus ganz Deutschland, durch die Straßen der Stadt.

Neben anderen Veranstaltungen sind besonders erwähnenswert das Schifferstechen am Samstag am Rheinufer ab 15 Uhr; am Marktplatz abends die Band Funky Freds; am Sonntag 11 Uhr die Weinwanderung ab dem Marktplatz mit Hans Raddeck, 15 Uhr die Endkämpfe der Schifferstecher sowie die Blaskapelle Langen-Brombach aus Brombachtal.

Am Montag geht es ab 10 Uhr los mit dem Frühschoppen, ab 11 Uhr ist Leberknödelessen bei Staiger angesagt. Ab 19.30 Uhr sorgt die Band „Tschau Johnny“ auf dem Marktplatz für Stimmung. Nach drei Festtagen nimmt das Winzerfest schließlich seinen spektakulären Ausklang mit dem großen Höhenfeuerwerk auf dem Rhein um 22.30 Uhr.

Auf dem Winzerfest kostet das Festglas als Eintrittsgebühr 2 Euro.

Teilen