Für 24 Euro ging der Tigerenten-Roller weg. Foto: Helene Braun

Laubenheim – 24 Euro für einen Tigerenten-Roller, ein Sandkasten geht noch nicht einmal für einen Euro weg. Paul Stenner riet: „Vielleicht solltet ihr einen Sack Sand dazu anbieten.“ Locker war die Atmosphäre beim Gemeindefest zum Patrozinium der Kirche Mariae Heimsuchung und bei der Versteigerung, die Matthias Keil leitete. Dessen Sohn Tobias hatte schon vorher seine große Stunde. Nachdem im Gottesdienst die neue Fasen-Orgel feierlich von Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann geweiht worden war, ließ Tobias Keil sie erklingen. Und bekam dafür Applaus, was bei Gottesdiensten eigentlich nicht üblich ist.

Ortsbeiratsmitglied Paul Stenner erzählte vom Gottesdienst, er war dabei, als Giebelmann die Orgel segnete. Er sagte: „Und die Orgel erst . . .“ Und er lachte, „wenn man vorher die andere gehört hat.“ Nun ist die Fasen-Orgel eine ganz andere Hausnummer als das, was als Ersatz für die frühere Curver-Orgel herhielt. Nach der aufwendigen Renovierung der Kirche fehlte nur noch eine taugliche Orgel zum Kirchenglück. Sie ist jetzt das Sahnehäubchen der Kirchenrenovierung. Beraten hatte Pfarrer Gerold Reinbott Dr. Achim Seip, der Orgelsachverständige des Bistums. Zudem verfügt die Laubenheimer Kirche über eine hervorragende Akustik, da lohnte sich die Anschaffung gleich doppelt.

Einem hervorragenden Organisten wie der junge Tobias Keil einer ist wollte Reinbott auch eine würdige Orgel zur Verfügung stellen. Keil sagte: „Es war schön und es hat Spaß gemacht. Gut, dass Diözesanadministrator Giebelmann die Orgel gleich am Anfang gesegnet hat, so konnte ich den ganzen Gottesdienst über spielen.“ Überhaupt sei sehr viel Musik drin gewesen mit dem Kirchenchor und dem Kammermusikensemble. Am 20. August wird Tobias Keil um 18 Uhr ein Orgeleinweihungskonzert geben.

Der Nachmittag auf dem Longchamp-Platz, wo sich auch die katholische Kita befindet sowie das katholische Pfarrzentrum, brachte einige Attraktionen. Neben der Versteigerung bot die Bücherei ein Antiquariat an und warb für die E-Book-Ausleihe. Die Kita wartete mit Mal- und Bastelangeboten für die Kleinen auf.

Teilen