Axel Weber, Geschäftsführerin Geraldine Sievers, Sabrina Thehos und Peter Jackob (v. li.) von der Agentur Wordwide bei der Preisverleihung in Berlin. Foto: red

MAINZ – Im Herbst 2016 sorgten vier große bunte „M“ für Aufsehen in Mainz: Die 16-farbigen 3D-Buchstaben waren Teil der Kampagne zur Einführung der neuen Dachmarke für die Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke AG. Eine Kampagne, die nicht nur dafür sorgte, dass die neue Marke „Mainzer Stadtwerke“ innerhalb kurzer Zeit in aller Munde war, sondern die jetzt auch in der Werbebranche große Anerkennung fand:

Im Rahmen einer Gala im Deutschen Historischen Museum in Berlin gehörte die Mainzer Agentur Wordwide, die die Dachmarkenkampagne für die Stadtwerke entwickelt und umgesetzt hatte, zu den Preisträgern des German Brand Awards.

Der Rat für Formgebung ist eine unabhängige und international agierende Institution, die Unternehmen darin unterstützt, Designkompetenz effizient zu kommunizieren und gleichzeitig das Designverständnis der breiten Öffentlichkeit stärken möchte. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in den Bereichen der Marken- und Designbewertung, der strategischen Designberatung sowie der Designforschung und des Wissenstransfers.

Die Mainzer Kommunikationsagentur Wordwide wurde für die Dachmarkenkampagne „Buntes M“ in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy, Management and Creation – Brand Campaign – Ambient & Outdoor Adventure“ mit einem German Brand Award in Gold ausgezeichnet. „Mit dem ‚Bunten M‘ entstand eine aufmerksamkeitsstarke Bildmarke, die nicht nur für eine hohe Wiedererkennung sorgt, sondern die Mainzer Stadtwerke zeitgemäß und in ihrer ganzen Vielfalt repräsentiert. Das Logo als riesiges gebautes 3D-Objekt im Rahmen der Teaser-Kampagne im frequentierten öffentlichen Raum zu platzieren, ohne dabei das Unternehmen zu nennen, wurde souverän und spannend umgesetzt.

Teilen