Tanzen verbindet Groß und Klein. Foto: Margit Dörr

Bodenheim – „Sport in Rheinhessen – weltmeisterlich und bunt“ so lautete das Motto der Sportgala, zu der der Turnverein 1848 e. V. in die Sporthalle am Guckenberg eingeladen hatte. In den knapp drei unterhaltsamen Stunden wurde deutlich, wie vielfältig Sport, in diesem Fall vor allem Turnen und Tanzen, und körperliche Bewegung sein können – und schaute man in die Gesichter der Akteure, wurde auch deutlich, wieviel Spaß dabei ist. Die sportlichen Leistungen von Kindern und Jugendlichen standen im Mittelpunkt.

Die jungen Turnerinnen der Turntalentschule Bodenheim, die schon bei diversen Meisterschaften erfolgreich waren, und die besten Kürturnerinnen des Vereins zeigten tolle Übungen am Schwebebalken und am Spannbarren und ernteten entsprechend viel Applaus. Ein originelles witziges, aber dennoch anspruchsvolles Showprogramm mit Sprüngen und Kraftübungen an den Ringen hatten die Jugendturner vorbereitet. Auch die Tanzabteilung des TVB, in der elf Gruppen aktiv sind, präsentierte sich. Unter dem Motto „Tanzen verbindet Groß und Klein“ traten viele Tänzerinnen unterschiedlichen Alters auf, die eine gefällige Choreografie einstudiert hatten. Die „Wild Fairies“, Mädchen zwischen acht und vierzehn Jahren, zeigten ebenfalls einen ausdrucksstarken Tanz. Tina Stoye, die alle Tanzgruppen trainiert, würde sich über neue Tänzerinnen überhaupt, aber besonders in dieser Gruppe, freuen.

Ebenfalls eine starke Abteilung des TVB ist das Rope Skipping, früher bekannt als Seilspringen. Die Showgruppe, die Rope Runners sorgten mit ihren Seilen, die sie auf unglaubliche Art und Weise drehten, und komplizierten Sprüngen für eine besondere Dynamik. Neben den vereinsinternen Sportlerinnen und Sportlern konnte Kit Evans, der durch das Programm führte, weitere hochkarätige Sportlerinnen und Sportler begrüßen. Aus Grünstadt waren die Bundesligaturner vom dortigen TSG angereist und absolvierten hervorragende Übungen auf dem Airtrack und am Hochreck. Mädchen von der Turntalentschule Mommenheim, Gewinnerinnen verschiedener Meisterschaften, kassierten begeisterten Beifall für die Vorführungen in der Rhythmischen Sportgymnastik. Atemberaubende Übungen zeigten Sportakrobatinnen vom KKSV Finthen.

Ganz besondere Attraktionen waren die Darbietungen der beiden Weltmeister im Kunstradfahren André und Benedikt Bugner, die akrobatischen Leistungen der Ex-Weltmeisterinnen Janin Oer und Iris Nachbar mit, in und auf ihren Rhönrädern sowie die rasant schnellen, kraftvollen und artistischen Bewegungen der Breakdancer aus Mainz.

Teilen