Zwei Haltestellen in Budenheim werden barrierefrei umgebaut. Foto: Gemeinde Budenheim

BUDENHEIM – Mit Beginn der Sommerferien starten die Bauarbeiten für die barrierefreie Umgestaltung der Bushaltestellen „Eaubonner Straße“ in der Binger Straße. Die Haltestelle in Fahrtrichtung Heidesheim wird um rund 60 Meter in Richtung Waldstraße verschoben, während die gegenüberliegende Haltestelle am Standort verbleibt.

Es erfolgt eine höhenmäßige Anpassung. Dies führt zu einer besseren Nutzbarkeit für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Kinderwagen. Zusätzlich erhalten beide Haltestellen ein taktiles Leitsystem als Verbesserung für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen.

Nach bereits erfolgter Ausschreibung und Prüfung der Angebote beläuft sich der Aufwand für die Gemeinde auf rund 104.000 Euro. Zeitgleich wird durch den Landesbetrieb für Mobilität Rheinland-Pfalz unterhalb der Einmündung Eaubonner Straße der Binger Straße in Richtung Ortsmitte eine Lichtsignalanlage errichtet.

Die tiefbautechnischen Arbeiten können nur unter halbseitiger Sperrung erfolgen. Vor diesem Hintergrund wurden als Bauzeit die Sommerferien gewählt.

Beide Bushaltestellen sind während der Bauzeit außer Betrieb und werden nicht angefahren. Die Verkehrsteilnehmer werden bereits heute um Verständnis für mögliche Einschränkungen und Behinderungen gebeten.

Teilen
Vorheriger ArtikelSPD Finthen: Ortsbild erhalten
Nächster ArtikelSchulwege sollen noch sicherer werden
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.