Zwei Vereine, zwei Vorsitzende: Ralf Stenner (FSV Alemannia) und Karl-Joseph Schmitt (AC 09). Foto: Helene Braun

Laubenheim – Das Werner Aurin Ensemble spielt Jazz, die Tische am Vereinsheim des AC 09 Laubenheim sind gut besetzt, die Sonne scheint. Und Vorsitzender Karl-Joseph Schmitt ehrt verdiente Mitglieder. Es ist der 4. Jazzfrühschoppen mit der Band, das dritte Mal gemeinsam mit dem FSV Alemannia. Das Ziel: auf die Vereine aufmerksam zu machen und etwas Geld in die Kassen zu spülen. Das täte beiden Vereinen gut. Mit frischem Bier vom Fass und Leckereien vom Schwenkgrill und der Kuchentheke geriet der Vormittag zu einem perfekten Sommervergnügen.

Der AC 09 beispielsweise hat sich gerade mehr und mehr auf Ju-Jutsu spezialisiert. „Der Ringsport ist tot in Laubenheim“, gibt Schmitt Auskunft. „Gäbe es das noch bei uns, hätten wir die Ringer kaufen müssen“, so der Vorsitzende. „Das mag ich nicht.“ Ju-Jutsu sie mittlerweile die Hauptsportart im Verein mit über 60 aktiven Sportlern. So reisten auch 35 Kinder und Jugendliche aus fünf verschiedenen Vereinen mit ihren acht Betreuern im Januar in die Sportschule Seibersbach zum 10. Ju-Jutsu Trainingslager des JJVRP.

Auch bei den Alemannen gibt es Neuigkeiten, wie Vorsitzender Ralf Stenner erklärte: Wir spielen mit der 1. Mannschaft in der B-Klasse und haben in Harald Jordan einen neuen Trainer gefunden.“ Mit ihm soll ein Neustart klappen. Auf die Jugend sei man sehr stolz. „In der nächsten Saison haben wir mit der Jugend 15 Mannschaften am Start“, so Stenner. Hier plant der Förderkreis ein 2-tägiges Fußball-Camp in den Herbstferien. Am 6. und 7. Oktober 2017 wird für alle Spieler der Jahrgänge 2006, 2007 und 2008 intensive Fußballtage durchgeführt.

Gute Laune kam mit den Interpretationen und Improvisationen des Werner Aurin Ensembles auf. Foto: Helene Braun

Beider Hauptanliegen sei es, der Jugend Spaß an der Bewegung zu vermitteln im Sinne von „Breitensport vor Leistungssport“. Derweil machten die Musiker Easy-Living-Musik aus bekannten Titeln, jazzig interpretiert. Und noch etwas ist den beiden Vorsitzenden gemeinsam, sie sind jeweils Mitglied ihres Vereins seit der Geburt.

Karl-Joseph Schmitt ehrte verdiente Mitglieder 25 bis 60 Jahre Treue zum Verein. Sage und schriebe 60 Jahre dabei sind Reinhold Drott und Karl-Joseph Schmitt selbst. Toni Bäthies ehrte man für 50 Jahre, für 25 Jahre Henriette Knödler, Nikolaus Knödler, Anna Lisa Ramb, Dr. Tomas Brenner und Kerstin Wadulla.

Teilen
Vorheriger ArtikelSinger-Songwriter Horst Samson im ZMO Mainz
Nächster ArtikelAbschied von Edde Rehm bei VfL Fontana Finthen
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.