Bei schönstem Wetter spielte das Große Orchester beim Sommerfest. Foto: Helene Braun

Bodenheim – Man trifft sie bei allen möglichen Gelegenheiten im Ort, immer da, wo gefeiert wird. Wo die meisten Blasorchester heutzutage gerne beteuern, mit Dicker-Backe Musik nichts zu tun zu haben, ist das sonst eher abfällig gebrauchte Wort aus dem Mund des Vorsitzenden Wolfgang Kirch kein Schimpfwort. Die Dicke-Backe-Musik gehört fest zum Repertoire, zu dem sich das Blasorchester Bodenheim bekennt, wenn´s böhmisch wird. Mit den beiden Orchestern und vielen Gästen feierte der Verein Sommerfest vor dem Vereinsheim in der Rheinallee, zum dritten Mal als Festwochenende konzipiert. Auch das Große Orchester“, BOB – Best of Blasmusik, spielte beim Fest.

Mit 47 Mitgliedern und einem „Großen Orchester“ sowie einem Jugendorchester haben die Blasmusiker mit ihren Hörnern, Posaunen, Trompeten, Saxophonen sowie Flöten, Klarinetten und einer Rhythmusgruppe sowohl Konzertantes wie Volkstümliches im Repertoire. Hier geben sich Volksmusik, Böhmisch-mährisches, Big Band-Sound und bunt Gemischtes ein fröhliches Stelldichein. Dirigent ist Stefan Menges, der unter anderem bei der Synkopers-Band spielt.

Bereits samstagabends war das Fest mit einer Bierprobe gestartet, die Vorsitzender Wolfgang Kirch als sehr gelungen bezeichnet. Elf Biersorten zum Verköstigen und Live-Musik, wie sollte es anders sein, spielten dem Verein einen vollen Erfolg ein. Qualität ist nicht nur in der Musik angesagt, sondern auch in den Speisen, die gereicht wurden. Hier legt Kirch Wert auf Regionalität. Das erreichten die Musiker mit Fleisch vom Metzger und Wein vom örtlichen Winzer. Die Kutschfahrten später am Sonntagnachmittag erfreuten dann nicht nur die Kinder.

Auch das große Orchester ist mit ziemlich vielen jüngeren Leuten bestückt, insofern plagen den Verein die Nachwuchssorgen nicht so, dennoch sei das Fest auch dazu da, so Kirch, potenziellen Nachwuchsspielern ein Beispiel zu geben und weiteren Nachwuchs heranzuziehen.

Das Jugendorchester sucht insbesondere Verstärkung im „Tiefen Blech“, also Posaune, Bariton, Tuba etc.; auch elektronische Instrumente wie Keyboard, E-Bass und E-Gitarre sind sehr willkommen! Wer mitmachen will, kommt einfach bei den Proben vorbei: Jugendorchester: jeden Mittwoch, 18 bis 19 Uhr; keine Proben in den Ferien und an Feiertagen. Blasorchester: jeden Mittwoch, 19:30 bis 21:30 Uhr; keine Proben in der Sommerpause. Geübt wird im Vereinsheim, Rheinallee 84.

Teilen
Vorheriger ArtikelDas Goldene Mainz: arm aber sexy
Nächster ArtikelKandidatenpaar aus Undenheim im SWR-TV
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.