Zahlreiche Teilnehmer drehten beim Spargelturnier auf dem Parkett ihre Runden. Foto: Ralph Keim

INGELHEIM – Zahlreiche Teilnehmer zählte das zweitägige Tanzturnier des TSC Ingelheim in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule. Stand am zweiten Tag das Standard-Turnier für einen breiten Teilnehmerkreis auf dem Programm, lockte das so genannte Spargelturnier am ersten Tag zahlreiche Teilnehmer an, die nicht nur aus der Region kamen.

Sogar aus Frankfurt, Friedberg, Bonn und Aschaffenburg waren die Tänzerinnen und Tänzer angereist, um bei den Standardtänzen vor den Augen der Wertungsrichter zu punkten. Der TSC Ingelheim kann auf eine mittlerweile 40-jährige Geschichte zurückblicken. 1978 gründete sich unter dem Vorsitz von Friedrich de Fries der TSC Ingelheim mit 35 Tänzerinnen und Tänzern, die zuvor in der Tanzabteilung der Turngemeinde Nieder-Ingelheim aktiv waren.

Bereits im Jahr 1979 richtete der TSC sein erstes Amateurtanzturnier aus, 1981 erstmals den Erwerb des Deutschen Tanzsportabzeichens. Spätestens seit diesem Zeitpunkt war der Verein gefestigt und stellte bei Turnieren zahlreiche Meister.

Heute hält der TSC ein breites Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vor, darunter die bekannten Standard- und lateinamerikanischen Tänze. Aber auch Discofox und Zumba sowie orientalische Tänze und Ballett bietet der Verein an. Trainiert wird in den Turnhallen der Präsident-Mohr-Schule, der IGS, der neuen IGS sowie im Frei-Weinheimer Bürgerhaus und in der Olbornhalle in Schwabenheim.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tsc-ingelheim.de.

Teilen