Hildegard Bachmann – „Meine Reisen nach Singapur und Hongkong“. Repro: Helene Braun

Drais – Wenn Draiserin Hildegard Bachmann zur Feder greift, weiß man, es wird lustig, und vielleicht kann man auch ein Stück Weisheit mitnehmen vom Gelesenen. Doch dabei belässt es die Mundartdichterin nicht. Sie präsentiert sich auch auf der Bühne, mit Fastnachtsvorträgen, Chansons oder Theater und natürlich auch bei Lesungen aus ihren Büchern.

Das neue Buch beschäftigt sich nun mit einem ganz anderen Sujet als die bisherigen und ist in Hochdeutsch verfasst. Darin verarbeitet die Autorin die Trauer um ihre vor zehn Jahren verstorbene Schwester. Und wie sollte es anders sein, selbst bei diesem Hintergrund – es wird lustig. „Meine Reisen nach Singapur und Hongkong“ mit dem Untertitel „Erinnerungen an meine Schwester Marliese“ beschreibt den liebevollen Umgang der Schwestern untereinander und beinhaltet eine Menge köstlicher Anekdoten. Das Flair ferner Länder und deren Menschen und Lebensgewohnheiten rückt die Autorin dabei in den Blick.

Man stelle sich vor: eine Riesenrutsche und Hildegard Bachmann, die „wie vom Katapult geschossen“ mehr und mehr an Tempo gewinnt („Ich flog wie eine Kanonenkugel“). Oder wie sie im Dschungel bei einer dringenden Angelegenheit von einer fleischfressenden Pflanze in den Allerwertesten gebissen wird. Oder die Chinesen am Strand mit dem unerträglichen Radiosender, die auf Englisch nicht reagieren aber auf: „Stell den verfluchte Kaste aus, oder er flieht im hohe Boche ins Wasser“. Und immer ist die Schwester dabei, die die Autorin bis heute schmerzlich vermisst.

Eine einfache, unterhaltsame Geschichte erwartet den Leser, locker erzählt in bildhaften Schilderungen, so dass man sich wunderbar hineinversetzen und der Autorin auf ihren Reisen nach Singapur, Malaysia und Hongkong folgen kann. Das Ganze ist garniert und illustriert mit vielen privaten Fotos.

Im Gespräch mit der Lokalen Zeitung sagt Hildegard Bachmann: „Das ist nicht das letzte Buch, das ich über meine Reisen geschrieben habe. Ich habe so schöne Sachen erlebt, die gehören einfach aufgeschrieben.“

Hildegard Bachmann: „Meine Reisen nach Singapur und Hongkong – Erinnerungen an meine Schwester Marliese“, Roswitha Stumm Buchverlag, Mainz.

Teilen
Vorheriger ArtikelBegeisterndes Sportfest beim TV 1872 Mainz-Finthen
Nächster ArtikelHund verursacht Unfall
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.