Die Gaadefelder Kerb in der Neustadt hat ihren ganz besonderen Charme. Foto: Ralph Keim

NEUSTADT – Die Gaadefelder Kerb auf dem Goetheplatz inmitten des pulsierenden Stadtteils ließ auch in diesem Jahr keine Wünsche offen. Für die Kids gab es alles, um das locker sitzende Kerbegeld auf den Kopf zu hauen: Beim Autoscooter drehten alle fröhlich ihre Runden. Das Kinderkarusell begeisterte die kleinen Kinder.

Und in diesem Jahr spielte glücklicherweise auch das Wetter mit. War es zur Eröffnung durch Ortsvorstehr Johannes Klomann noch etwas unbeständig, so zeigte sich das Wetter am Samstag und Sonntag von seiner schönsten Seite. Besonders am hochsommerlichen Sonntag nutzten zahlreiche Familien das auf dem weitläufigen Goetheplatz geplante Picknick zu einem Ausflug auf die Kerb.

Dort gab es am Samstagnachmittag zudem ein abwechslungsreiches Programm, gestaltet von zahlreichen Musikvereinen der Neustadt. Auch der Sonntag gestaltete sich sehr musikalisch. Die Roten Herolde hatten zum Musikfest eingeladen. Da ließen sich zahlreiche befreundeten Vereine nicht lange bitten. Während die Erwachsenen es sich im Schatten der Bäume und der großen Zelte gutgehen ließen, probierten sich die Kinder und Jugendlichen am Schießstand oder an der Losbude. Eine Tüte gebrannte Mandeln oder ein Bausch Zuckerwatte durften bei der Gaadefelder Kerb selbstverständlich ebenfalls nicht fehlen.

Und am Kerbemontag ging es für alle auf die Zielgerade. Besonders gut besucht war bei wieder sehr angenehmen Temperaturen der Seniorennachmittag.

Teilen
Vorheriger ArtikelGelbe Eule flog durch die Nacht
Nächster ArtikelDie Wackernheimer Kerb lässt wieder keine Wünsche offen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“